50 Jahre Haus Steinheim

Symbol für Engagement der Arbeitgeber in der betrieblichen Weiterbildung

1963 öffnete das Bildungszentrum Haus Steinheim seinen Betrieb. Vor den Toren Stuttgarts bietet die Einrichtung für betriebliche Weiterbildung des Bildungswerks kleinen Arbeitsgruppen und großen Foren mit über 100 Teilnehmern Tagungsmöglichkeiten in landschaftlich reizvoller Umgebung. Im Jahr nehmen rund 10 000 Menschen an den Veranstaltungen und Seminaren im Haus Steinheim teil.

Zur Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums Anfang Oktober in Steinheim kamen rund 200 Gäste aus Politik und Verwaltung, aus Verbänden und Unternehmen sowie aus Wissenschaft und Bildung. Neben dem stellvertretenden Ministerpräsident des Landes und Minister für Finanzen und Wirtschaft, Dr. Nils Schmid, sprachen auch der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Stefan Wolf, der Präsident der Arbeitgeber Baden-Württemberg, Prof. Dr. Dieter Hundt, der Vorstand der Arbeitslosenversicherung der Bundesagentur für Arbeit, Raimund Becker, sowie der Vorsitzende des Bildungswerkes der Baden-Württembergischen Wirtschaft, Karl Schäuble.

Spannende Einblicke in die Zeit der Entstehung gab Dr. Peter Wilfert, der während der Bauzeit von Haus Steinheim beim Verband Württembergisch-Badischer Metallindustrieller Rechtsassessor war sowie Leiter des Bauprojekts und später stellvertretender Hauptgeschäftsführer von Südwestmetall. Der damalige Präsident des Verbands hatte die Auswahl der Innenausstattung des Bildungshauses zur Chefsache erklärt. Er schleppte seinen "Bauleiter" in unzählige Läden für Hotel-Ausstattung, in Ateliers und Bettengeschäfte. Dort wurden Salzstreuer getestet und probegelegen. Ob dies von Vorteil war, kann nicht abschließend geklärt werden, denn die Wahl fiel auf harte Matratzen.