Advantage Preference Textil

Neue Software berücksichtigt textile Belange

Die Teilnehmer folgen mit großem Interesse den Ausführungen der Verantwortlichen von dbh Logistics IT AG
Foto: Die Teilnehmer folgen mit großem Interesse den Ausführungen der Verantwortlichen von dbh Logistics IT AG
© Südwesttextil

Über ein volles Haus durften sich Südwesttextil und Gesamtmasche am 12. März freuen: 30 Teilnehmer von der Spinnerei bis zur Konfektion kamen zur Präsentation der neuen Anwendung Advantage Preference Textil für das computergestützte Management von Lieferantenerklärungen nach Stuttgart. Gemeinsam mit dem Bremer Zollsoftware-Spezialisten dbh Logistics IT AG haben die beiden Verbände ein kostengünstiges Tool für die Verwaltung von Präferenznachweisen entwickelt, das die Besonderheiten der Textil- und Bekleidungsbranche berücksichtigt. Kommt das Basismodul gut an, wollen die Partner sich an das ergänzende Modul für die Präferenzkalkulation wagen.

Die Administration von Lieferantenerklärungen als zentraler Nachweis für den präferenziellen Warenursprung stellt sämtliche Stufen der Branche vor große Herausforderungen. Die handelsübliche Standard-Software hilft kaum weiter. Denn nicht nur die Befolgung der textilen Ursprungsregeln erfordert umfassendes Knowhow, auch die Verwaltung der Ursprungsnachweise ist in der Textilwirtschaft komplizierter als in anderen Sektoren. „In der Praxis sind es nur Textil- und Modefirmen, die alle Varietäten und Nachweismöglichkeiten voll ausschöpfen“, erklärt Silvia Jungbauer, Außenwirtschaftsexpertin der Verbände und Initiatorin des Projekts. Ob Kumulierung mit anderen Ländern, Lieferantenerklärungen für Waren ohne Ursprung oder Auslandslieferantenerklärungen: Diese Ausprägungen kommen in der Textilwirtschaft häufig vor. Doch andere Branchen nutzen sie kaum. Daher deckte die bislang verfügbare Software solche Spezifika nicht oder nur gegen teures Geld ab. „Das ist auf Dauer kein Zustand“, findet Jungbauer, und sieht die Verbände in der Pflicht: „Mit uns als Multiplikator lohnt sich für die dbh die Investition in eine Branchenlösung. Und für die Mitgliedsfirmen wird es durch die Pool-Lösung wirklich preisgünstig.“

Jürgen Bach, Gebietsleiter Süd der dbh, erläuterte die Zollkompetenz seines Unternehmens, das seit über 40 Jahren Branchenlösungen für Industrie, Handel, Logistik, Schifffahrt und Häfen entwickelt. Die Firma verfügt über ein eigenes Hochleistungsrechenzentrum und stellt viele Funktionen über die dbh-Cloud bereit, so dass Kunden via Internet von überall auf die Anwendungen zugreifen können. „Wir haben in enger Kooperation mit Praktikern unser Basismodul an die Bedürfnisse der Branche angepasst. Advantage Preference Textil macht das Anfordern und Ausstellen von Lieferantenerklärungen zum effizienten Prozess und minimiert Fehlerquellen“, fasst der Software-Spezialist zusammen. Deutlich wurde diese Anpassung bei der Live-Präsentation durch dbh-Consultant Philipp Krüger. Neben dem Anfordern und Ausstellen der üblichen Langzeiterklärung für Waren mit Ursprung zeigte er auch die Erklärung für Ware ohne Ursprung und die Kumulierungsfunktion. Durch Auswertung der Paneuromed-Matrix wird bei entsprechendem Kumulierungsvermerk die Liste der präferenzbegünstigten Warenverkehre automatisch auf das korrekte Länderspektrum verkürzt. Selbst Spezialfälle wie Auslandserklärungen für die volle Kumulierung mit den Maghreb-Staaten sind hinterlegt. Bedient wird das System anhand einer übersichtlichen Maske, die der gewohnten Office-Umgebung ähnelt.

Bis Ende März erhält das Basismodul den letzten Schliff. Interessenten können sich bei Südwesttextil über die Details der Anwendung sowie über die Preisgestaltung informieren.

dbh Logistics IT AG

Die dbh Logistics IT AG mit Stammsitz Bremen ist einer der führenden Dienstleister für Software und Beratung und entwickelt seit mehr als 40 Jahren Branchenlösungen für Industrie & Handel, Spedition & Logistik sowie Schifffahrt & Hafen in den Bereichen:

  • Zoll und Außenhandel
  • Compliance und Risk Management
  • Transportmanagement
  • Hafenwirtschaft
  • SAP

Das Portfolio reicht von Beratung und Konzeption über Entwicklung und Umsetzung bis hin zu Hosting und Support. Im hauseigenen Rechenzentrum in Bremen werden einzelne Anwendungen sowie komplexe IT-Infrastrukturen und SAP-Systeme betrieben.