AFBW erhält Fördermittel

Wirtschaftsminister Ernst Pfister attestiert hohes Innovationspotenzial

Zum Aufbau des von Südwesttextil angeregten landesweiten Netzwerkes hat das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg jetzt dem Verein Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) einen Zuschuss in Höhe von rund 194 000 Euro bewilligt. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Strukturfonds für regionale Entwicklung (EFRE). Dies teilte Wirtschaftsminister Ernst Pfister Mitte September in Stuttgart den Projektpartnern mit.

Im Netzwerk AFBW sind elf Partner über traditionelle Industriezweige und Branchengrenzen hinweg vernetzt und relevante Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft integriert.
Der Verein erhielt im Januar 2009 den Zuschlag im Rahmen eines Wettbewerbs, den das Wirtschaftsministerium zur Vergabe der EFRE-Mittel für die besten Ideen zum Aufbau eines Netzwerks im Bereich der Querschnittstechnologie der faserbasierten Werkstoffe ausgeschrieben hatte.

"Der Technologiebereich der faserbasierten Werkstoffe wie beispielsweise Verbundmaterialien, Membrane, Vliese oder funktionalisierte Fasern wurde aufgrund seines besonders hohen Innovationspotenzials im Rahmen der Netzwerkstrategie ausgewählt", so Ernst Pfister. Diese Hightech-Materialien bilden wegen der erzielbaren Materialeigenschaften und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten beispielsweise in der Medizin- und Umwelttechnik, im Fahrzeugbau und im Bauwesen die Basis für Lösungen von Problemstellungen der Zukunft.

"Ziel des Vorhabens des AFBW ist es, mit Hilfe eines professionellen Netzwerkmanagements und durch die Umsetzung eines umfassenden Maßnahmenkatalogs die Innovationspotenziale dieser Querschnittstechnologie entlang der Wertschöpfungskette zu nutzen und weiterzuentwickeln", schreibt der Wirtschaftsminister. Durch die Netzwerkarbeit würden Innovationen in verschiedenen Technologiebereichen wie Mobilität, Gesundheit und Umwelt angestoßen.