Innovationsnetzwerk aus Baden-Württemberg ist exzellent

Die Allianz faserbasierte Werkstoffe e.V. (AFBW) ist zum dritten Mal mit dem Label „Cluster Exzellenz Baden-Württemberg“ ausgezeichnet worden.

Vanessa Blaß, Ulrike Möller und Peter Haas freuen sich über die Auszeichnung (v.l.n.r.).
Foto: Vanessa Blaß, Ulrike Möller und Peter Haas freuen sich über die Auszeichnung (v.l.n.r.).

Die AFBW gehört zu den erfolgreichsten und leistungsstärksten Netzwerken in Europa. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des future_innovation_festivals am 9. Juli 2020 in Stuttgart wurde die AFBW zum dritten Mal mit dem Label „Cluster -Exzellenz Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Gleichzeitig erhielt das Netzwerk das Cluster Management Excellence Label Gold der EU. Beide Auszeichnungen wurden für weitere drei Jahre an die AFBW vergeben. Ministerialdirektor Michael Kleiner aus dem baden-württembergischen Wirtschaftsministerium übergab die Auszeichnung und lobte: „AFBW genießt im Bereich der Technischen Textilien sowie im Bereich der faserbasierten Werkstoffe national wie international ein hohes Ansehen und zählt in diesen Bereichen zu den führenden Netzwerken in Europa.“

Das Qualitätslabel umfasst 34 Qualitätsindikatoren in den Kategorien Strukturen, Prozesse, Aktivitäten und Strategien, mit denen die verschiedenen Aspekte von Cluster- und Netzwerkmanagement-Organisationen gemessen werden können.
Jedem Qualitätsindikator ist ein Schwellenwert zugeordnet. Dieser Schwellenwert muss jeweils erreicht werden, um beim entsprechenden Indikator den Exzellenz-Wert nachzuweisen. Mit dem Qualitätslabel „Cluster-Exzellenz Baden-Württemberg“ haben die Cluster-Initiativen und landesweiten Netzwerke die Möglichkeit, ihre Qualität zu prüfen, sich kontinuierlich zu verbessern und ihre Exzellenz bescheinigen zu lassen.

Urkunde Gold Label

Die AFBW ist ein wichtiger Player im Markt der faserbasierten Werkstoffe. 2013 war die AFBW das erste landesweite Netzwerk im Südwesten, das mit dem baden-württembergischen und europäischen Cluster Label ausgezeichnet wurde. Das Netzwerk bietet professionelles Netzwerkmanagement für ihre Mitglieder und Partner. Zur Aufgabe gehört es Wissenschaft und Wirtschaft, Menschen und Märkte, Technologien und Anwendungsfelder – von der Faser bis zum fertigen Produkt – mit einander zu verbinden.

Peter Haas, Hauptgeschäftsführer Südwesttextil und Vorstandsmitglied der AFBW, dankte im Namen des Gesamtvorstandes für die Auszeichnung und sagte: „Netzwerker wollen viele sein. Die AFBW beweist aber seit über zehn Jahren, wie es funktioniert. Wer diese Form des Austauschs und der ständigen Innovationsimpulse nicht nutzt, ist selber schuld. Die wiederholte Gold-Medaille ist ein Riesenlob für das Team der AFBW und ein Zeichen, wie nachhaltig und auf hohem Niveau diese Arbeit ist. Die baden-württembergische Textilindustrie kann froh sein, über diese agile Plattform zu verfügen.“

Der Zertifizierungsprozess der aktuellen Auszeichnung fand bereits im Herbst 2019 statt. In einem mehrstufigen Verfahren musste die AFBW Ende Anfang November 2019 unter Beweis stellen, dass die europäischen Standards des Clustermanagements erfüllt und zudem noch die Baden-Württemberg-spezifischen Anforderungen an Nachhaltigkeit und Finanzierung eingehalten werden. Im Vergleich zur Erstbegutachtung im November 2013 und zur Begutachtung der ersten Rezertifizierung im Oktober 2016 hat die AFBW sich in der Qualität des Managements weiter positiv entwickelt. Erreichte AFBW 2013 nur einen Wert von 127,5 von 150 möglichen Punkten, erzielte die Clusterorganisation bei der ersten Rezertifizierung einen Wert von 140 Punkten und jetzt 144,5 Punkte. „Das ist eine erneute Steigerung des Ergebnisses. AFBW - Gut, besser, exzellent!“, freut sich Ulrike Möller, Netzwerkmanagement der AFBW. Gleichzeitig betont sie aber auch: „Das hätte die AFBW nicht geschafft ohne seine engagierten Mitglieder und Partner! Sie sind die Plattform, auf die AFBW aufbaut!“. Weiterhin führt Möller aus, dass auch der hochkompetente Vorstand der AFBW ein wichtiges Standbein für Netzwerkwachstum und Qualität ist.

Exzellentes Clustermanagement gewinnt im Kontext der Clusterentwicklung sowohl für die betreffenden Cluster- bzw. Netzwerkinitiativen wie auch für die Clusterpolitik eine immer größere Bedeutung. Verschiedene empirische Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Unternehmen in leistungsfähigen Clustern und Netzwerken deutlich besser entwickeln als Unternehmen, die nicht in solchen Zusammenschlüssen agieren. Ein professionelles Management der Cluster- bzw. Netzwerkinitiative spielt dabei eine entscheidende Rolle. Christof Larsén-Mattes, Geschäftsführer der Mattes & Ammann GmbH & Co. KG und Vorstandsvorsitzender der AFBW gratulierte per Videochat hier bitte klicken und betonte: „Die AFBW wird nach meiner Einschätzung weiter an Bedeutung gewinnen. Das Leitbild der AFBW lautet „Mehrwert durch Netzwerk“ und das brauchen wir in diesen Zeiten mehr denn je!“