AFBW gewinnt Wettbewerb

Wirtschaftsminister erteilt Zuschlag für Mittel zur Förderung landesweiter Netzwerke

Zur Vergabe von Fördermitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) hatte das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg im August dieses Jahres in den drei Hightech-Bereichen Automotive, faserbasierte Werkstoffe sowie anwendungsbezogene Satellitennavigation und mobile IT, Wettbewerbe um die besten Ideen für den Auf- und Ausbau landesweiter Netzwerke ausgelobt.

An dieser Ausschreibung beteiligte sich auch der Verein Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW). Der in diesem Jahr gegründete Verein soll nach den Worten von Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Dr. Markus H. Ostrop "die Innovation in unserer Industrie deutlich vorantreiben". Gemeinsam mit den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung und den Hohenstein Instituten hat er die Clusterbildung initiiert.

Wirtschaftsminister Ernst Pfister teilte Mitte Oktober in Stuttgart mit, dass folgende Organisationen einen Zuschlag erhalten: das Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW) für den Bereich Automotive, die AFBW sowie das Forum für anwendungsbezogene Satellitennavigation und mobile IT Baden-Württemberg.
"Die Netzwerkorganisationen wurden jetzt von uns aufgefordert, für ihre Ideenskizzen konkrete Förderanträge zu stellen", erklärte Ernst Pfister. Wenn diese erfolgreich seien, sei damit eine Förderung der Netzwerke von insgesamt bis zu rund zwei Millionen Euro möglich.
"Die Projektskizzen dieser Netzwerkorganisationen haben uns überzeugt – wir sind uns sicher, in diesem Wettbewerb Partner gefunden zu haben, die gemeinsam mit uns die landesweiten Netzwerke in den zukunftsträchtigen Hightech-Bereichen voranbringen werden", so der Minister.

Am 2. November wird sich die AFBW auf dem diesjährigen Cluster-Forum des Wirtschaftministeriums in Stuttgart präsentieren.