Was zeichnet Innovationscluster in der Krise aus?

Monatlich berichtet das Bundeswirtschaftsministerium in seinem Magazin „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ über aktuelle Themen, die nicht nur das Fachpublikum interessieren, sondern auch Einblicke in die vielfältigen Themen der Wirtschaftspolitik geben. In der August-Ausgabe beschäftigt sich das Magazin unter anderem mit der Bedeutung von Innovationscluster in Zeiten der Krise. Im Artikel "Regional vernetzt – erfolgreich durch die Krise" wird die AFBW für ihr Engagement in der Produktion und Beschaffung von Covid-19-Schutztextilien gelobt.

Innovationscluster sind für den Mittelstand unabdingbar, gerade in der Covid-19-Krise sind ihre Kompetenzen als kreativer Problemlöser und kompetenter Berater für den regionalen Mittelstand von Bedeutung. Innovationscluster zeichnen sich durch langjährige Aktivitäten in der jeweiligen Branche aus, beruhen auf stabilen Organisationsstrukturen und agieren strategisch und innovationsorientiert für ihre Mitglieder.

Was zeichnet Innovationscluster in der Krise aus? Neben ihrer Fähigkeit sich sehr schnell an herausfordernde Gegebenheiten mit neuen digitalen Formaten anzupassen, leisten Innovationscluster auch einen enormen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie, so auch die AFBW!

Gemeinsam mit Südwesttextil hat AFBW zu Beginn der Krise die digitale Plattform Place2tex errichtet auf der sich Hersteller von diversen Schutztextil-Komponenten vernetzen können. Ebenfalls finden sich auf der Plattform Neuigkeiten rund um die Entwicklung der Pandemie sowie Informationen zur Herstellung und Zertifizierung der unterschiedlichen Maskentypen. Mit der impulsgebenden Plattform verfolgt die AFBW das Ziel die Entwicklung und Fertigung von Schutzausrüstung, vorwiegend Mundnasenmasken und Mundschutz im Ländle zu forcieren.

Den ganzen Artikel finden Sie im Magazin „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ auf S. 43-46 das unten zum Download zur Verfügung steht.