Von Kunststoff bis eMobilität

Wir möchten Sie auf zwei kommende Veranstaltungen am 5. und 18. Oktober der AFBW aufmerksam machen.

Start AG der AFBW und Innonet Kunststoff am 5. Oktober 2017

Prepregs sind mit Reaktionsharzen vorimprägnierte (englisch: pre-impregnated) textile Faser-Matrix-Halbzeuge, die zur Herstellung von Bauteilen unter Temperatur und Druck ausgehärtet werden. Die Reaktionsharze bestehen aus einer meist hochviskosen, jedoch noch nicht polymerisierten duroplastischen Kunststoffmatrix, und findet vor allem im Leichtbau Verwendung. Ge-rade im Großserienbau jedoch steht der Fokus auf thermoplastische Faserverbundwerkzeuge, weil die Zykluszeiten sowie die Kosten in der Gesamtprozesskette durch Funktionsintegration hier deut-lich günstiger sind.

Zusammen mit dem Kooperationspartner Innonet Kunststoff in Horb will die AFBW eine Arbeitsgruppe entstehen lassen, welche die Schnittstellen zwischen „Fasern“ und „Kunststoff“ darstellt. Die Möglichkeiten und Chancen durch Umspritzen von thermo- und duroplastischen Prepregs sollen dabei erarbeitet werden und möglicherweise zu Kooperationen unter den Akteuren führen.

Wir laden Sie zur Kick-Off-Veranstaltung ein, möchten Sie bitten den Termin bereits vorzumerken und uns kurzfristig Ihr Interesse an dieser Veranstaltung mitzuteilen. In den kommenden Wochen werden wir weitere Vorträge und Referenten konkretisieren und Ihnen dann zukommen lassen.

Termin: Donnerstag 05. Oktober 2017 von 9.30 bis 13.00 Uhr.
Die Moderation wird Prof. Markus Milwich gestalten.

Veranstaltungsort: Plastics InnoCentre, Geschwister Scholl Straße 10, 72160 Horb am Neckar (Navi: Bildechinger Steige 62)

Mehrere Impulsvorträge bilden, neben Ihren Inputs, die Grundlage für die Diskussion. Für die AG konnten wir bereits folgende Experten gewinnen:

  • „Einführung in die Organoblechthematik“, Prof. Milwich, DITF Denkendorf
  • „Faserverbundbauteile mit thermoplastischer Matrix vollautomatisch produziert“, Herr Claus Wilde, Fa. Engel Deutschland“
  • „Flexibel & Schnell – Der Baukasten- Ansatz von SGL“, SGL Meitingen, Frau Julia Mögel, Thermoplastic materials, Herr Thomas Meinhard, Preimpregnated materials.
  • „Umsetzung der SpriFormTechnologie für Halter im Fahrzeug“, Audi AG, Frau Anja Jäschke
  • „Stand der Technik und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen bei Organoblechen“, Herr Uwe Heitmann, AFBW

AG Technische Textilien „Was kann Textil zum Gelingen der eMobilität beitragen?“ am 18. Oktober 2017

Die Textilbranche hat sich zur Querschnittsbranche gewandelt; sie ist Enabler geworden. Bei der e-Mobilität gibt es neben den großen strukturellen Herausforderungen völlig neue Ansätze im technisch-, technologischen Bereich, die durch Technische Textilien realisiert werden können.
Durch die Verschiebung der Kostentreiber im Automobilbau und dem Fokus auf Nachhaltigkeit werden vermehrt integrale Lösungen für die Bauteile und Baugruppen gesucht. Karosserie, Struktur, Interieur, Heiz- und Lichtsysteme und sogar das Antriebssystem bieten vielfältige Ansätze.

Die Sitzung findet am 18. Oktober 2017 von 10:00 bis 13:00 Uhr unter der fachlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. Thomas Stegmaier, DITF statt. Tagungsort wird das DITF in Denkendorf sein.

Mehrere Impulsvorträge bilden, neben Ihren Inputs, die Grundlage für die Diskussion. Für die AG konnten u.a. folgende Experten gewonnen werden:

  • DITF, Prof. Dr. Thomas Stegmaier, Einführungsvortrag
  • eMobil-BW, H. Lutz Engel, „Digital und vernetzt in die Zukunft: Baden Württemberg auf dem Weg in die Elektromobilität
  • EDAG Engineering GmbH, Johannes Barckmann, „Textile Außenhaut im EDAG Light Cocoon als Leichtbauelement“

Bitte melden Sie sich auf der AFBW Homepage unter Veranstaltungen oder direkt bei Frau Braun (Tamara.Braun@afbw.eu) an.