Angebote der deutschen Entwicklungszusammenarbeit

Erschließen Sie sich das attraktive Spektrum an Förder- und Finanzierungsinstrumenten, Begleitmaßnahmen, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten

Die Lieferketten der deutschen Textil- und Modeindustrie reichen häufig bis in Entwicklungs- und Schwellenländer, in denen Arbeits- und Umweltbedingungen weit hinter deutsche Standards zurückfallen. Deutsche Unternehmen leisten einen entscheidenden Beitrag zur Verbesserung der Arbeits- und Umweltstandards in Produktionsländern. Indem sie eine langfristige Zusammenarbeit mit ihren Zulieferern suchen und durch Wissens- und Technologietransfer in eine nachhaltige Geschäftsbeziehung investieren, verbinden deutsche Unternehmen häufig unbewusst privatwirtschaftliche mit entwicklungspolitischen Zielen. Darüber hinaus engagieren sich die Unternehmen der Branche im Bündnis für nachhaltige Textilien, das durch gemeinsame Vorhaben in Entwicklungs- und Schwellenländern das Ziel der schrittweisen Verbesserung der Umwelt- und Arbeitsbedingungen entlang der textilen Lieferkette verfolgt.

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit stellt ein attraktives Spektrum an Förder- und Finanzierungsinstrumenten, Begleitmaßnahmen, Beratung und Kooperationsmöglichkeiten zur Verfügung, um Unternehmen bei ihren Vorhaben in Entwicklungs- und Schwellenländern zu beraten und zu unterstützen.

Zur Kontaktaufnahme steht im Mitgliederbereich von Südwesttextil eine Liste mit Kontaktdaten sowie Förder- bzw. Beratungsschwerpunkte der Organisationen zum Download bereit.