Arbeitsmarktgespräch zum Thema Generationenmanagement

Vier Generationen unter einem Dach, wie geht das?

Die Arbeitgeber Baden-Württemberg und das Bildungswerk der Baden- Württembergischen Wirtschaft veranstalteten am 10. März in der Sparkassenakademie Stuttgart das Arbeitsmarktgespräch unter dem Titel: „X, Y, Z … – der Altersmix als Chance?!“. Im Mittelpunkt stand diesmal das strategische Generationsmanagement.

Der demografische Wandel ist viel diskutiert, intensiv untersucht und war und ist Anlass für verschiedenste politische Maßnahmen. Fast könnte man meinen, dass alles dazu gesagt sei, zumal andere Themen wie die Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen oder die Veränderungsprozesse im Rahmen von Industrie 4.0 zunehmend die Diskussionen beherrschen.

Dr. Norbert Lehmann tauschte sich im Anschluss mit Stefan Küpper und Karl Schäuble vom Bildungswerk aus (v.l.n.r.).
Arbeitsmarktgespräch 2
Foto: Dr. Norbert Lehmann tauschte sich im Anschluss mit Stefan Küpper und Karl Schäuble vom Bildungswerk aus (v.l.n.r.).

Doch dies würde verkennen, dass der demografische Wandel erst jetzt in den Unternehmen ankommt und die entsprechenden Anpassungsschritte erfordert, z. B. in Form eines professionellen Generationenmanagements. In Folge längerer Lebensarbeitszeiten durch einen früheren Berufseintritt (G8, Wegfall Wehrpflicht, Bachelor-Abschluss) sowie einen späteren Übergang in die Rente haben Unternehmen mittlerweile bis zu vier Generationen unter einem Dach.

Doch wie geht man mit den unterschiedlichen Ansprüchen, Bedürfnissen und Sichtweisen der verschiedenen Generationen um? Und sind diese Ansprüche und Bedürfnisse tatsächlich so unterschiedlich oder ist das ein falsches Schubladendenken? Wie kann diese Vielfalt in Unternehmen organisiert und sinnvoll genutzt werden? Welche Personal- und Organisationsstrukturen müssen dafür entwickelt werden?

Prof. Dr. Benedikt Hackl von der DHBW Ravensburg zeigte in seinem Impulsvortrag unterschiedliche Studien zum Personalmanagement, dabei zeigte sich, dass die Generation 50+ in den Unternehmen zu wenig berücksichtigt wird. Insgesamt ist aber ein Generationenmix für das Unternehmen, die Institution wichtig, denn ohne hört sie auf zu lernen.

Anschließend wurde das Generationenmanagement in drei thematisch gegliederten Podiumsdiskussionen weiter vertieft. Diese wurden von Dr. Norbert Lehmann, Leiter und Moderator des ZDF-Mittagsmagazins und Moderator von ZDFspezial, geleitet.

Abschließend meldete sich die Generation Y zu Wort. Dr. Steffi Burkhart, selbstständige Trainerin und Business Coach, brachte den über 100 Teilnehmern ihre Generation Y in einem schwungvollen Beitrag näher. Für Interessierte findet sich der Vortrag auf der Homepage http://www.steffiburkart.de oder direkt unter http://bit.ly/vortrag_burkart.