Ausbau des Kompetenz-Netzwerks

Südwesttextil will nachhaltigen Mitgliedernutzen systematisch verbessern

Die Nutzenerwartung der Mitglieder an ihre Verbände hat sich gravierend verändert. Das ist eine Erkenntnis des zweitägigen Strategieworkshops, zu dem sich Mitte Dezember 13 Unternehmer und fünf Verbandsmanager von Südwesttextil und Gesamtmasche in Tübingen zusammengefunden haben. Grund für die veränderte Erwartungshaltung sind die atemberaubenden Anpassungsprozesse und permanenten Herausforderungen in den Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Die zentrale Frage des Workshops lautete deshalb: Mit welchen unterstützenden Maßnahmen können die Branchenverbände auf die Veränderungen reagieren und inwieweit muss ihr Dienstleistungsangebot angepasst werden?

Erstes Fazit: Wie in den Mitgliedsunternehmen gilt auch für die Verbände, dass Erfolg das Ergebnis einer klaren Strategie und eines professionellen Managements auf Basis unternehmerischer Prinzipien ist.

Ein wünschenswertes Ziel ist die Fortentwicklung zu einer "lebendigen, lernenden und offenen Plattform für Kompetenz- Netzwerke", heißt es dazu in der vom Workshop erarbeiteten "Vision 2020". Die Verbände sollen moderne Dienstleister sein mit konkretem Mehrwert für ihre Mitglieder. Dazu müssen sie sich als wahrgenommene und gefragte Akteure bei der zukünftigen strategischen Ausrichtung der Textil- und Bekleidungsindustrie positionieren und zum Mittelpunkt von Zukunftsgestaltungsprozessen werden. Dies gelingt nur dann, wenn dabei engagierte und mitverantwortliche Verbandsmitglieder intensiv eingebunden werden.

Den Mehrwert schaffen die Verbände mittels exzellenter Dienstleistungen entlang ihrer zentralen Geschäftsprozesse. Dazu gehören die Politikberatung (Public Affairs Lobbying), die Entwicklung eines positiven Branchen-Image sowie insbesondere Prozesse unter dem Motto "Fit für die Zukunft" mit der Entwicklung von Konzepten, Wissensmanagement und Sparringspartnern für die Unternehmen. Als ebenso wichtig werden Prozesse zur Steigerung der Effizienz der Unternehmen angesehen durch Schaffung von Synergien und Dienstleistungsangeboten.

Südwesttextil und Gesamtmasche haben in dieser Hinsicht bereits zahlreiche erfolgreiche Maßnahmen unternommen, so die einhellige Ansicht der Unternehmer. Um aber als Verbände nachhaltig von Nutzen zu sein, sollten weitere – auch mitunter unkonventionelle – Schritte folgen.

Als zentrale Möglichkeit zur Steigerung des Mitgliedernutzens sehen die Workshopteilnehmer die Schaffung von sogenannten Kompetenz- Netzwerken an. Diese sollen wenige Schwerpunktthemen systematisch vorantreiben. Die Themen werden auf Basis einer kontinuierlichen Bedarfserhebung bei den Mitgliedern identiziert.

Die Kompetenz-Netzwerke sollen auf der Leitungsebene durch fachlich kompetente, international erfahrene, engagierte Persönlichkeiten aus den Mitgliedsunternehmen zeitweise besetzt werden. An ihrer Seite stehen fachlich kompetente Verbandsmanager. So gelingt es den Kompetenz-Netzwerken, attraktive, von vielen Mitgliedern nachgefragte und über Mitgliederbeiträge finanzierte Basis-Dienstleistungen anzubieten. Hinzukommen sollen – gegebenenfalls über Partnernetzwerke – attraktive, innovative Value Added Services. Diese Mehrwertdienstleistungen haben das Ziel, Umsatz- und Kostensenkungspotentiale der Mitglieder auszuschöpfen und erfolgreiche Geschäftsmodelle der Zukunft zu ermöglichen.

"Die Verbandsidee ist unverändert vital", resümierte Gesamtmasche-Präsident und Südwesttextil-Vorstandsmitglied Heinz Horn den Strategie-Workshop. Aber es brauche zuweilen eine neue Inszenierung, um ihr unter den geänderten Rahmenbedingungen zu größerem Erfolg zu verhelfen.