Ausbleibende Impulse

Südwesttextil-Geschäftsklimaindex verharrt auf Niveau des letzten Quartals

Ziemlich unaufgeregt fiel die Befragung zum Südwesttextil- Geschäftsklimaindex für das dritte Quartal aus: Der Wert verbesserte sich minimal von minus 9,96 auf minus 5,97 und zeigte so keine wesentliche Veränderungen zum zweiten Quartal. Ganz zufrieden sind die Unternehmen mit ihrer Situation also nicht.

Eine leichte Erholung zeigte sich bei der Beurteilung der aktuellen Lage. Diese ist auf eine verbesserte Inlandsnachfrage zurückzuführen sowie auf eine erfolgversprechendere Beurteilung des Auftragseingangs. Bei der aktuellen Befragung gaben 81,25 Prozent der teilnehmenden Firmen an, dass sie mit ihrem Inlandsumsatz zufrieden oder sehr zufrieden sind. Zum Halbjahr waren dies nicht ganz 67 Prozent. 25 Prozent der Befragten gaben an, dass der Auftragseingang für das dritte Quartal gut war, sechs Prozentpunkte mehr als bei der letzten Erhebung.

Getrübt wird das Bild durch die negative Entwicklung im Auslandsgeschäft. Ein Drittel der Unternehmen bezeichneten das Ergebnis auf den ausländischen Märkten als schlecht. Im zweiten Quartal waren dies nur knapp 16 Prozent.

Bei der Zukunftsprognose zeigt sich die Skepsis der Unternehmen vor zu hohen Erwartungen. Hier ist der Trend zwar auch leicht positiv, aber nur knapp 13 Prozent der Betriebe gehen von steigenden Kapazitätsauslastungen aus. Die Hoff nungen für eine gute Konjunktur ruhen in der Branche auf dem Inlandsmarkt, denn 37,50 Prozent der Befragten erwarten dort ein Anziehen der Nachfrage.

Die Rezession in weiten Teilen der Eurozone, ein verringertes Expansionstempo der Schwellenländer, eine kaum gefestigte Erholung der US-Wirtschaft, die ungewisse Wirtschaftspolitik der künftigen Bundesregierung - die konjunkturelle Ungewissheit war und ist für die Unternehmen zu spüren und spiegelt sich wohl auch in den aktuellen Umfrageergebnissen wider.

Möglicherweise kommt die positive Stimmung zum Jahresende nach einem guten Herbstgeschäft. Denn nachdem die Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem "Herbstgutachten" für das nächste Jahr ein um 1,8 Prozent höheres BIP voraussagen, sollte auch die Textil- und Bekleidungsindustrie eine stabile wirtschaftliche Lage erwarten dürfen.

Foto: © fotomek - Fotolia.com