Berufsbilder an der Zukunft ausrichten

Ausbildung zum Modenäher und Modeschneider sollen neu konzeptioniert werden

Die Berufsausbildung in der Bekleidungsindustrie mit dem zweijährigen Ausbildungsberuf Modenäher und dem dreijährigen Ausbildungsberuf Modeschneider stammen aus dem Jahre 1997 und wurden als Stufenausbildung konzipiert.

Neben technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in der Branche haben sich in den letzten Jahren zusätzlich erhebliche strukturelle und organisatorische Veränderungen in den Betrieben ergeben, die sich auch auf die beruflichen Anforderungen und Tätigkeiten der Beschäftigten auswirken. Die Entwicklung der Ausbildungszahlen zeigt einen dramatischen Rückgang: Gab es im Jahr 2000 noch 2 025 Ausbildungsverhältnisse für Modenäher, waren es 2009 nur noch 489. Die Anzahl bei den Modeschneidern ging im gleichen Zeitraum von 687 auf 324 zurück.

Dies hat dazu geführt, dass die Sozialpartner, der Gesamtverband textil+mode und die IG Metall, die Durchführung eines Vorprojekts beim Bundeswirtschaftsministerium beantragt haben, um so die Neukonzeption der Berufsbildung in der Bekleidungsindustrie vorzubereiten. Das Vorverfahren sowie die spätere Ausarbeitung der Eckwerte werden vom Bundesinstitut für Berufliche Bildung (BiBB) in Bonn geleitet. Im Vorprojekt gilt es folgende Fragen zu untersuchen:

• Werden die Ausbildungsinhalte der bestehenden Ausbildungsordnungen vom Arbeitsmarkt noch nachgefragt?

• Entsprechen die bestehenden Berufsbilder noch den veränderten Anforderungen?

• Ist ein neues Anforderungsprofil notwendig? Bedarf es weiterhin einer gestuften Ausbildungskonzeption oder ist eine andere Ausbildungsstruktur notwendig, um die Bedürfnisse dieses Berufsbereiches besser abzubilden und zukunftsfähig zu machen?

• Wie wirkt sich die internationale Arbeitsteilung in der Branche auf die Fachkräfteebene aus?

Anfang Dezember wird das BiBB hierzu eine schriftliche Befragung bei ausbildenden Unternehmen und berufsbildenden Schulen in der Bekleidungsindustrie durchführen. Die Auswertung soll im März 2012 abgeschlossen sein. Daran schließt sich das eigentliche Neuordnungsverfahren an. Voraussichtlich werden die neuen Ausbildungsordnungen der Bekleidungsindustrie am 1. August 2013 Inkrafttreten.