Bildungstagung 2012

D-A-CH-Arbeitskreis für Bildung plant Veranstaltung

Die Textilverbände der Länder Schweiz, Österreich und Deutschland veranstalten im nächsten Jahr am 15. und 16. Juni eine Bildungstagung in der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Das Motto: "Textile Bildung neu denken". Zu neuen Ideen und Ansätzen sollen die Teilnehmer dabei mit Hilfe der "Open Space Methode" geführt werden. Diese Methode, die zur Gestaltung von Konferenzen eingesetzt wird, beruht auf den Prinzipien der Selbstorganisation und Selbstbestimmung der teilnehmenden Personen und möchte so die Mitwirkungsmöglichkeiten maximieren.

Dies war eines der Ergebnisse der Textilverbände und der Ausbildungseinrichtungen der Länder Schweiz, Österreich und Deutschland, vertreten durch den Gesamtverband textil+mode sowie durch Bayern und Baden- Württemberg bei ihrem D-A-CH-Treffen Mitte des Monats in der Gatex.

Darüber hinaus verständigten sich die Teilnehmer, dass die Veranstaltungsreihe zur Lehrerfortbildung weitergeführt wird. Zur Auftaktveranstaltung Anfang April trafen sich Berufsschullehrer aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zum Thema Spinnen in der Gatex in Bad Säckingen.

Die zweite Runde wurde nun in Münchberg zum Thema Weberei durchgeführt und erfreute sich wachsenden Interesses. In diesem Jahr wird sich noch die Schweizer Textilfachschule anschließen mit dem Thema Nano- und Plasmatechnolgie.

''Open Space ist eine Methode der Großgruppenmoderation zur Strukturierung von Konferenzen. Die Open Space Technology wurde in den USA von Harrison Owen um 1985 entwickelt.

Ziel ist, in kurzer Zeit mit einer großen Zahl von Menschen zu einem umfassenderen Thema eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen und zu vertiefen, in der wesentliche Teilthemen innovativ und lösungsorientiert besprochen werden, damit daraus konkrete Projekte entstehen können.

Open Space schafft einen Raum, in dem viele Menschen selbstorganisiert und selbstverantwortlich ihre Anliegen gemeinschaftlich bearbeiten können. Es gibt keine vorgegebenen einzelnen Themen. Jeder kann ein Anliegen, das ihm besonders am Herzen liegt, vorantreiben. Das können komplexe und dringliche gemeinsame, aber auch persönliche Fragen und Themen sein. Sie werden erst zu Beginn der Veranstaltung formuliert. So entsteht ein großer "Themen-Marktplatz", auf dem sich die Teilnehmer zu Themengruppen zusammenschließen.

Der Erfolg einer Open-Space-Konferenz steht und fällt mit der Umsetzung der entstandenen Ideen. Oft sind die Teilnehmer danach so stark motiviert, dass von selbst die vielfältigsten Aktivitäten entstehen.''