BionicWorkplace

Die Zukunft der Arbeit wird auf der Hannover Messe gezeigt. Mit dabei ist ein Wearable, das die Zusammenarbeit von Menschen und Robotern optimiert.

Neben der Serienfertigung gibt es in der Industrie einen Trend hin zur Individualisierung der Produkte. Eine zentrale Rolle bei der Produktion in Losgröße 1 spielen neben der digitalen Vernetzung ganzer Anlagen auch lernfähige Systeme mit künstlicher Intelligenz und Roboter, die Hand in Hand mit dem Menschen zusammenarbeiten. Im BionicWorkplace sind alle diese Anforderungen in einer zukunftsweisenden Arbeitsumgebung vereint.

Zentraler Bestandteil der Arbeitsumgebung ist der BionicCobot. Der pneumatische Leichtbauroboter ist dem menschlichen Arm in seinem anatomischen Aufbau nachempfunden und löst – wie sein biologisches Vorbild – viele Aufgaben mit Hilfe seiner flexiblen und feinfühligen Bewegungen. Aufgrund seiner Nachgiebigkeit und seiner intuitiven Bedienbarkeit kann der BionicCobot unmittelbar und sicher mit dem Menschen interagieren. Dabei unterstützt er den Werker bei monotonen Arbeiten und übernimmt Handgriffe, die für den Menschen gefährlich sind.

Den interaktiven Handschuh haben Elena Suleymanova und Niels Hämmerle, Studierende der Hochschule Reutlingen im Masterstudiengang Interdisziplinäre Produktentwicklung bei Prof. Martin Luccarelli, Inhaber der Südwesttextil-Stiftungsprofessur „Industrie- und Materialdesign“ , für den Projektpartner Festo entworfen.