Blick über die Grenzen

Dreiländertreffen zum Thema Bildung

Die Themen sind grenzübergreifend die gleichen – auch unsere Nachbarn Schweiz und Österreich sorgen sich um den textilen Nachwuchs. Dies wurde auf dem Dreiländertreffen Ende Oktober in Altach, Österreich, deutlich. Dort trafen sich die Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der jeweiligen textilen Bundesverbände sowie die Bildungsreferenten zum Austausch über bestehende Aufgaben im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Ziel soll eine intensivere Kooperation in allen Bereichen der dualen Ausbildung, in der Weiterbildung sowie in der Nachwuchssicherung sein. In vier Arbeitsgruppen wurden von den Teilnehmern des Dreiländerbildungsgipfels erste Anforderungen erarbeitet.

Besonderes beim Thema Europäischer Qualifikationsrahmen (EQR) ist der Klärungsbedarf noch groß. Der EQR soll das Zusammenwachsen der Bildungssysteme und der Arbeitsmärkte in Europa fördern. Seine Zielsetzung ist, die Qualifikationen vergleichbar zu machen, um so die Mobilität zwischen den Ländern zu erleichtern. Dies verbessert die Transparenz und erleichtert Arbeitgebern und Bildungseinrichtungen, die von einem Bürger erworbenen Kompetenzen zu beurteilen. Die Schweiz wird sich dem von der EU auf den Weg gebrachten Qualifikationsrahmen anschließen. In Deutschland und Österreich wurden bereits nationale Qualifikationsrahmen erarbeitet, die sich derzeit in der Testphase befinden. Nach eingehender Diskussion waren sich die Teilnehmer einig – Ziel der gemeinsamen Aktivitäten muss es sein, für die duale Ausbildung und die Studiengänge der Textil- und Bekleidungsindustrie, eine Eingruppierung in einem hohen Level des EQR-Klassifizierungssystems zu erreichen. Die Qualifikationen für die Berufe der Branche müssen ihrem tatsächlichen Anspruch nach bewertet werden – und der ist hoch.

Ideen für weitere Kooperationen sind der Aufbau eines grenzüberschreitenden Praktikantenpools und eine engere Zusammenarbeit bei der Qualitätssicherung der dualen Ausbildung. Ein erster Schritt ist dabei der Aufbau eines Datenpools, auf den sich die Teilnehmer verständigt haben. Hier sollen Informationen über Einrichtungen und deren Angebote zur Aus- und Weiterbildung aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gesammelt werden.