Brexit: Ein böses Erwachen

51,9 Prozent der Briten stimmten am 23. Juni 2016 für Brexit und somit für einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Peter Haas:

"Das war heute Morgen im wahrsten Sinne ein böses Erwachen. Wir haben bis zuletzt gehofft, dass ein Brexit abgelehnt wird. Jetzt herrscht erst einmal maximale Unsicherheit. Jeder Unternehmer und jeder Verbraucher fragt sich heute: Was wird aus Europa? Und was bedeutet dieser Tag für mich? Die lähmende Sorge ist die größte Gefahr für unsere Industrie. Denn Unsicherheit bremst Investitionen und Konsum."

Eine Südwesttextil-Mitgliederumfrage vergangene Woche hat ergeben, dass 59 Prozent der Südwesttextiler einen Anstieg der Bürokratie befürchten, wenn z. B. ein neues Handelsabkommen mit den Briten notwendig würde. Mit Mehrkosten für das eigene Geschäft rechnen etwas mehr als die Hälfte (53,8 Prozent) der Verbandsmitglieder, ein Viertel (25,9 Prozent) der Befragten geht von Umsatzeinbrüchen aus. Zukünftige Schwierigkeiten bei der Warenbeschaffung erwarten nur 16 Prozent.