Nachhaltigkeitsziele der UN: Cotonea und das SDG 7

Der Baumwollspezialist Cotonea aus Bempflingen trägt dazu bei, saubere und nachhaltige Energie bereitzustellen.

UN SDG 7
Foto: © UN

Die Vereinten Nationen (UN) haben sich auf 17 globale Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals - SDGs) verständigt, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Die SDG 7 fordern den Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, umweltverträglicher und nachhaltiger Energie.

Schon seit Generationen produziert Cotonea seine Energie mit einem eigenen Wasserkraftwerk, das bereits 1855 am Standort Bempflingen in Betrieb genommen wurde. 2002 kam die Produktion von Solarstrom hinzu. Diese beiden Quellen erzeugen mehr Energie, als in Bempflingen und an den Produktionsstandorten in Tschechien (Weberei und Konfektion) benötigt wird. Der Überschuss an regenerativer Energie wird in das Stromnetz eingespeist.

Wenn ein mittelständisches Unternehmen wie Cotonea die SDG 7-Ziele (saubere und nachhaltige Energie bereitstellen) erreichen will, geht es auch um Anstrengungen, Energie effizient und sparsam einzusetzen. Das gelingt Cotonea durch den Einsatz sparsamster Technologie an den Produktionsstandorten.

Durch zusätzliche Anstrengungen (Einsatz von LED und neuester Technik – Kompressoren und frequenzgesteuerte Antriebe etc.) sank der Stromverbrauch des Unternehmens von 2015 bis 2020 um 20 Prozent, und es gehört zur Unternehmenskultur, fortwährend nach Optimierungsmöglichkeiten zu suchen, um Energie noch weiter einzusparen. Auch die Langlebigkeit von Produkten und wie lange sie genutzt werden können, helfen, Ressourcen zu sparen, schlicht deshalb, weil weniger Produkte hergestellt werden müssen. Dabei geht es übrigens nicht nur um das Einsparen von Energie, sondern auch von Anbaufläche.

Sowohl die hochwertige Technik (z.B. beim Weben und Spinnen – Cotonea verwendet z.B. für jedes Produkt das Garn, das ihm die besten Eigenschaften verleiht) als auch die mehr als 160-jährige Erfahrung mit dem Rohstoff Baumwolle, führen dazu, dass die Produkte extrem lange halten und oft genutzt werden können.

Als erster „gläserner“ Textilhersteller veröffentlicht Cotonea diese und weitere Nachhaltigkeits-Daten hier.

Cotoneas Beitrag, die SDG 7 der UN (Bereitstellung umweltverträglicher und nachhaltiger Energie) umzusetzen, sind zusammengefasst:

  • Am Standort Bempflingen wird mehr regenerative Energie (Wasserkraft und Solar) erzeugt, als an beiden Standorten benötigt wird.
  • Der Überschuss an regenerativer Energie wird in das Stromnetz eingespeist.
  • Die Suche nach Optimierungsmöglichkeiten, weiter Energie einzusparen, gehört zur Unternehmenskultur.
  • Die Produkte sind durch Einsatz hochwertiger Technik und langjähriger Erfahrung sehr langlebig und deshalb nachhaltig. Auch das trägt zum Einsparen von Energie und Ressourcen bei.