Das neue POF-Kompendium

Präsentation von polymer-optischen Fasern in einem Übersichtswerk

Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University
Foto: Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University

Im Zeitalter der Gigabit-Kommunikation sind optische Fasern in aller Munde. Neben den bekannten Glasfasern existieren auch so genannte Polymer-optische Fasern (POF), die aus Materialien wie Plexiglas bestehen und ähnliche Eigenschaften wie Glasfasern besitzen. Dem wachsenden Forschungsinteresse Rechnung tragend, hat nun eine Arbeitsgruppe um Professor Christian-Alexander Bunge von der Hochschule für Telekommunikation Leipzig ein neues Übersichtswerk über Polymer-optische Fasern herausgegeben. Das im Verlag Elsevier erscheinende, englischsprachige Werk „Polymer Optical Fibres – Fibre Types, Materials, Characterisation and Applications“ gibt einen umfassenden Überblick über den Stand der Technik in diesem faszinierenden Forschungsfeld. In 12 Kapiteln und 374 Seiten werden die physikalischen Grundlagen Polymer-optischer Fasern, der aktuelle Stand der Forschung und Technik bzgl. Polymer-optischer Fasern, sowie die Herstellungsverfahren und die zur Herstellung verwendeten Ausgangsstoffe dargelegt und diskutiert. Die gängigen Methoden zur Ermittlung und Charakterisierung der optischen Eigenschaften, insbesondere des Brechungsindizes und der Dämpfungsrate, werden präsentiert. Das Buch wird durch eine Betrachtung der Geschichte Polymer-optischer Fasern und eine Analyse des gegenwärtigen sowie künftig zu erwartenden Marktes abgerundet.

Das vorliegende Buch ist das Ergebnis einer jahrelangen Zusammenarbeit zwischen der Hochschule für Telekommunikation in Leipzig und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule zu Aachen. Professor Christian-Alexander Bunge forscht seit mehreren Jahrzehnten an Polymer-optischen Fasern und hat im Rahmen seiner Laufbahn bahnbrechende Beiträge zum Verständnis der Streueigenschaften in Polymer-optischen Fasern geleistet. Seitens der RWTH Aachen forscht das Institut für Textiltechnik, geleitet durch Herrn Professor Thomas Gries, an Polymer-optischen Fasern. Hervorzuheben ist hierbei Herr Markus Beckers, welcher im Rahmen seiner Promotion ein neuartiges und kostengünstiges Verfahren zur Herstellung von Polymer-optischen Fasern entwickelt. Die Herstellung von Polymer-optischen Fasern ist bisher mit komplizierten Diffusions- und Polymerisationsreaktionen verbunden – durch die Arbeiten von Herrn Beckers können zukünftig solche optischen Fasern in einem einfachen Schmelzspinnprozess hergestellt werden.

Polymer Optical Fibres: Fibre Types, Materials, Fabrication, Characterization, and Applications
ISBN: 978-0-08-100039-7

Über das Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA)

Das Institut für Textiltechnik (ITA) gehört zur Exzellenz-Universität RWTH Aachen. Seine Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung von Textilmaschinen und -komponenten, neuen Werkstoffen und neuen Verfahren zur Herstellung von Textilien. Die zentralen Technologiefelder sind Material- und Energieeffizienz, Funktionsintegration und Integrative Produktionstechnologien. Durch das Center of High Performance Fibre Material ermöglicht das ITA klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) direkten Zugang zu wissenschaftlicher Forschung speziell im Bereich von Hochmodulfasern und Composites. Für Industrieunternehmen bietet das ITA Weiterbildung und Seminare sowie Forschungsdienstleistungen gemeinsam mit der Partnerfirma ITA Technologietransfer GmbH an. Daneben bildet das ITA Studierende verschiedener Fachrichtungen in Textiltechnik aus und ermöglicht die Promotion zum Dr.-Ing. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ita.rwth-aachen.de.

Ab dem Wintersemester 2015/16 bietet das ITA in Kooperation mit der RWTH International Academy den internationalen Masterstudiengang "M. Sc. in Textile Engineering" an. Entsprechende Informationen finden Sie unter http://www.academy.rwth-aachen.de/de/kurs/m-sc-textile-engineering.