Digitale textile Produktionskette live erlebt

Zum ersten Mal inszenierte die Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF) auf der Heimtextil live eine digitale Produktionskette

Digitale textile Produktionskette

Die Verbände Heimtex und Südwesttextil nutzen die Gelegenheit und luden am 11. Januar nach Messeschluss ihre ausstellenden Mitgliedsunternehmen zu einer exklusiven Führung durch die „Digital Textile Micro Factory“ im Produktbereich „digital print technology“ ein. Und zahlreiche Aussteller, die tagsüber auf ihren eigenen Messeständen präsent sein mussten, nutzten diese Gelegenheit. Vom Design über den digitalen Druck bis hin zum Zuschnitt und der Konfektion erlebten die Gäste eine komplett vernetzte Produktion von Textilien.

Digitale textile Produktionskette2
Digitale textile Produktionskette2

Startpunkt ist das Designareal, in dem der Workflow mit der Auswahl und der Vorbereitung der Designs beginnt. Im nächsten Schritt werden die Textilien im Digitaldruckverfahren mit den Designs bedruckt. Fertigungsaufträge können kombiniert und mit unterschiedlicheren Parametern farbverbindlich bedruckt werden. Der digitale Zuschnitt der Textilien ist die nächste Station. Zu den größten Herausforderungen dieses Produktionsschritts gehört die automatische Identifikation der Aufträge, um verschiedene Materialien mit ihren spezifischen Eigenschaften optimal und in bester Qualität zuschneiden zu können. Im letzten Produktionsschritt werden die zugeschnittenen Textilien nach automatisierter Identifizierung zusammengenäht. Im Anschluss an diese exklusive Führung, nutzten die Teilnehmer noch die Gelegenheit, sich bei einem kleinen Imbiss angeregt auszutauschen.

Weitere Bilder zur Nachricht

Digitale textile Produktionskette3
Digitale textile Produktionskette4
Digitale textile Produktionskette5
Digitale textile Produktionskette6
Digitale textile Produktionskette8