Dritte Mitgliederversammlung

AFBW Resümee nach drei Jahren: Mehrwert durch Netzwerk

AFBW

Im Rahmen der dreitägigen Fachmesse Composite Europa fand die dritte Mitgliederversammlung des Landesclusters, der Allianz Faserbasierte Werkstoffe statt.

Dabei präsentierte Ulrike Möller, Clustermanagerin der AFBW, das eindrucksvolle Portfolio und die umfangreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Neben Messebesuchen und Arbeitsgruppen wurden diverse Forschungsprojekte von Industrie und Instituten in Angriff genommen. So bewilligte beispielsweise das Bundesforschungsministerium das Projekt "Photonische Verfahren".

Doch das aktive "Netzwerken" des Clusters soll auch in Zukunft weiter vorangetrieben werden. Deshalb wird in den kommenden Monaten eine Mitgliederbefragung durchgeführt, damit die Dienstleistungen und Services noch passgenauer auf die Mitglieder zugeschnitten werden können.

Der Erfolg der AFBW und ihrer Arbeit in den letzten drei Jahren lässt sich ebenfalls an der wachsenden Mitgliederzahl ablesen. Mit 11 Mitgliedern startete das Projekt - bis heute ist die Mitgliederzahl auf 92 angewachsen.

Zu einer nachhaltigen Arbeit gehört allerdings auch eine sichere ökonomische Grundlage. Deshalb bewilligten die Mitglieder die vom Vorstand vorgeschlagene Beitragserhöhung. Außerdem wurde der neue Institutsleiter des ITV-Denkendorf Dr.-Ing. Götz T. Gresser einstimmig in den Vorstand der AFBW gewählt.