Einfach renovieren mit textilem Untergrund

Austausch von Wand- und Bodenbelägen im Rekordtempo

In der Denkendorfer Zukunftswerkstatt werden neuartige textile Produkte entwickelt – auch für Branchen, bei denen man erst mal nicht an Textilien denkt. Ein Beispiel dafür, wie textile Innovationen in bislang textilferne Industriebereiche Einzug halten und zu erfolgreichen neuen Produkten führen können, ist das Okalift SuperChange der Kiesel Bauchemie GmbH & Co. KG.

Es handelt sich bei diesem Produkt um eine textile Zwischenlage, auf die sich Wand- und Bodenbeläge leicht anbringen und wieder entfernen lassen. Das doppellagige Gewebe wird zum Beispiel unter Fliesen oder Parkett eingebracht. Bei der nächsten Renovierung kann die obere Lage mit den Belägen schnell und sauber abgetrennt werden. Die untere der beiden Gewebelagen bildet eine ebene Fläche, die sofort wieder bearbeitet werden kann. Das System aus hochfestem Polyester ist so aufgebaut, dass es entkoppelnd und armierend wirkt. Dadurch können Risse und unterschiedliche Längenausdehnungen ausgeglichen werden.

Die Idee für dieses Wiederaufnahmesystem wurde in der Denkendorfer Zukunftswerkstatt unter der Leitung von Christoph Riethmüller geboren. Die Zukunftswerkstatt ist ein Angebot des Instituts für Textil- und Verfahrenstechnik ITV Denkendorf an Unternehmen aller Branchen, gemeinsam textile Lösungen zu erarbeiten, mit denen herkömmliche Werkstoffe ersetzt oder Verfahrensweisen verbessert werden. Am Anfang des Prozesses steht ein Workshop, bei dem Wissenschaftler und Unternehmensvertreter mit verschiedenen Kreativtechniken Ideen für die Zukunft entwickeln. Danach werden in den Forschungseinrichtungen und Technika am ITV Denkendorf entsprechende Prototypen erstellt.

Okalift SuperChange stößt bei der Fachwelt auf großes Interesse. Ein Sanierungsprofi entfernt damit pro Stunde eine Fläche von bis zu 60 Quadratmetern Wand- und Bodenbeläge. Wie das geht, zeigt ein Video der Firma Kiesel http://www.einfach-lagenhaft.de.