Energiewende effizient und wirtschaftlich weiterführen

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller spricht sich für eine Revision des Erneuerbare- Energien-Gesetzes (EEG ) aus.

In einem Antwortschreiben an den Gesamtverband textil+mode weist er darauf hin, dass mit zunehmendem Anteil der erneuerbaren Energieträger an der Energieversorgung auch dieses "bewährte Förderinstrument einer grundsätzlichen Überprüfung und Anpassung" unterzogen werden müsse. Der Fördermechanismus sei zwar "bisher sehr erfolgreich" gewesen, doch dürfe das EEG nicht "unbesehen und unbegrenzt" fortgeführt werden. Untersteller ist sich bewusst, dass die deutsche Textilindustrie wie auch andere bedeutende Wirtschaftszweige in der Bundesrepublik in einem intensiven und harten internationalen Wettbewerb stehen. "Es ist mir darüber hinaus auch bewusst, dass für einige dieser Industriezweige die Energie- und Stromkosten einen sehr bedeutenden Kostenfaktor darstellen und hier weitere Steigerungen nicht oder nur schwer verkraftbar sind", so der Grünen-Minister. Aus diesem Grund sollten die Befreiungsmöglichkeiten von der EEG-Umlage keinesfalls generell gestrichen oder reduziert werden. Eine strengere Prüfung sei aber dringend nötig.

Bild: http://SCHAU.MEDIA - www.pixelio.de