Finden – Binden – Entwickeln

Demografie-Kongress und Jubiläumsveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Bildungswerks

"Der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg muss attraktiv für die besten Köpfe sein, um dauerhaft im weltweiten Wettbewerb erfolgreich bestehen zu können." Das erklärte der Präsident der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände, Prof. Dr. Dieter Hundt, Mitte November bei der Jubiläumsveranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft in Stuttgart.

"Der demografische Wandel auf dem Arbeitsmarkt im Südwesten ist bereits deutlich spürbar und wird sich in den nächsten Jahren weiter verstärken", sagte Hundt. Bereits heute seien in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) 43 000 Stellen in Baden-Württemberg unbesetzt. Das habe eine Studie der IW Consult GmbH (Köln) ergeben. Damit der Fachkräftemangel nicht zur Wachstumsbremse werde, "bedarf es des gemeinsamen Engagements von Politik und Wirtschaft".

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer verwies bei der Veranstaltung auf die Vorhaben der Landesregierung im Bildungsbereich: "„Wir wollen es mit einer verstärkten individuellen Förderung erreichen, dass die Stärken und Schwächen jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers in allen Schularten gezielt angegangen werden." Alle Mädchen und Jungen sollen den individuell bestmöglichen Schulabschluss und einen optimalen Start ins Berufsleben schaffen können. Darüber hinaus will die Landesregierung die Schullandschaft auch durch die Möglichkeit der Schaffung von Gemeinschaftsschulen gezielt auf die Herausforderungen durch den demografischen Wandel vorbereiten.

Angesichts der neuen Herausforderungen begrüßten die Arbeitgeber, so Hundt, die geplante Fachkräfteallianz der Landesregierung. Die Unternehmen versprächen sich hiervon unter anderem Impulse für die weitere Steigerung der Beschäftigungsquote qualifizierter Frauen, den beschleunigten Ausbau der Infrastruktur zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine moderne Zuwanderungspolitik. Für den Erfolg einer solchen Allianz werde es entscheidend darauf ankommen, dass sich die beteiligten Partner gemeinsam an konkreten Maßnahmen und Zielen messen ließen. "Ein gutes Beispiel, wie so etwas erfolgreich ausgestaltet werden kann, ist das Ausbildungsbündnis in Baden-Württemberg", sagte Hundt.

Ein wichtiges Element der Fachkräfteallianz sei zudem die erleichterte Qualifizierung während des Berufslebens. "Das Bildungswerk hat sich hier als verlässlicher Partner der Unternehmen etabliert", betonte Hundt. Durch die Einbindung von Experten aus den Betrieben orientierten sich die Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote eng an den Bedürfnissen der Unternehmen. Zugleich sei das Bildungswerk aber auch ein "gesellschaftspolitischer Seismograf" für Politik und Arbeitsverwaltung und stoße durch seine Arbeit neue bildungs- und arbeitsmarktpolitische Projekte im Land an.

Wie wichtig die Bildung für die Grundlage unseres Staates ist, zeigte der Festredner, der ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Paul Kirchhof. Er machte deutlich, dass gemeinsame Werte und das Erlernen dieser Werte die Voraussetzung für das Funktionieren unseres freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaats sind.

Musikalisch begleitet wurde der Festabend von der Groovin‘ High Big Band, Städtische Musikschule Esslingen.

Bereits am Vormittag befassten sich rund 350 Teilnehmer des Kongresses "Baden-Württemberg attraktiv für die besten Köpfe machen" in der Stuttgarter Liederhalle mit konkreten Fragen der Fachkräftesicherung im betrieblichen Kontext. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft standen die drei Foren "Finden", "Binden" und "Entwickeln". Hier informierten Praxisbeispiele und Fachvorträge u. a. über neue Ansätze des Ausbildungs- und Personalmarketings, innovative Weiterbildungsstrategien für jüngere und ältere Mitarbeiter sowie neue Bindungsmodelle.

Die Vorträge und Praxisbeispiele können im Mitgliederbereich von Südwesttextil nachgelesen werden.

Das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. ist seit 40 Jahren kompetenter Partner für Unternehmen und ihre Verbände, für Schulen und Hochschulen, für Politik und Verwaltung. Es wird getragen von Verbänden und Unternehmen der Wirtschaft und bietet Seminare, Beratung, Projekte, Programme und Dienstleistungen im Bereich Bildung und Qualifizierung in drei Bildungszentren und 51 Niederlassungen in ganz Baden- Württemberg an. http://www.biwe.de

Foto: Bildungswerk