Fit für die Weltspitze

Das textile Aus- und Weiterbildungszentrum verabschiedet seine Azubis mit dem Gatex-Zertifikat

Mit einer Abschlussfeier hat die Gemeinschaftsausbildungsstätte der Textilindustrie (Gatex) in Bad Säckingen am 24. Juli ihre 24 Absolventen ins Berufsleben verabschiedet. Zusätzlich mit dem Gatex-Zertifikat im Gepäck ziehen 19 erfolgreiche Spitzenkräfte ins textile Berufsleben.

„Wir haben 2008 mit unserer Zertifikatsprüfung, einer Zusatzprüfung zur regulären IHK-Abschlussprüfung begonnen. Damit wollen wir dokumentieren: unsere Gatex-Absolventen sind für unsere Industrie besonders gut qualifiziert“, erklärte Gatex-Vorsitzender Volker Steidel in seiner Verabschiedungsrede. „Seit der Zeit haben insgesamt 159 Auszubildende dieses Zertifikat erlangt. Darauf sind wir stolz.“ Mit einem Umsatz von über 28 Milliarden Euro und mehr als 400 000 Arbeitsplätzen weltweit gehöre die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie technologisch zur Weltspitze und sei einer der modernsten und leistungsfähigsten Wirtschaftszweige des Landes. Neben klassischen Produkten wie Bekleidung und Heimtextilien würden heute auch hochinnovative High-Tech-Produkte für die unterschiedlichsten Lebensbereiche hergestellt. „Kaum eine Branche bietet deshalb solch umfassende Karrieremöglichkeiten“, stellte Steidel, zugleich Chef der Lauffenmühle in Lauchringen, fest und beglückwünschte die jungen Textiler zu ihrer guten Berufswahl.

Dass sie hierfür geeignet sind, bestätigten die Berufseinsteiger mit einem Prüfungsergebnis von durchschnittlich 69 von 100 möglichen Punkten – 4 Punkte besser als im letzten Jahr. Die Theorie-Prüfung umfasst je nach Ausbildungsberuf die Fächer Fachrechnen, Fachkunde und Bindungslehre. Der Umfang der schriftlichen Prüfung beträgt 300 Minuten. 50 Prozent der Punktzahl müssen erreicht werden. Abschlussbester war Julian Strittmatter, Auszubildender der Global Safety Textiles GmbH in der Fachrichtung Weberei, mit 96 Punkten.