Flammhemmend gepflegt

Textilforschung führt zu höherwertiger Feuerschutzbekleidung

Das Forschungsprojekt wurde am Bekleidungsphysiologischen Institut Hohenstein bearbeitet. Untersucht wurde, mit welchen Maßnahmen die Schutzwirkung flammhemmender Textilien auch nach häufigen Trage- und Pflegezyklen erhalten werden kann. Dazu wurden flammhemmend ausgerüstete Baumwollmaterialien und Materialien aus flammhemmenden Polyesterfasern ausgewählt. Es wurde nachgewiesen, dass die erhältlichen Schutztextilien mittlerweise so hochwertig sind, dass die flammhemmende Wirkung auch nach über 50 Aufbereitungszyklen aufrecht erhalten werden kann. Dieser Beweis gelang allerdings nur in speziell abgestimmten Aufbereitungsprozessen.

Ferner konnte erstmals nachgewiesen werden, dass die Nachhydrophobierung eines Textils unabhängig von den verwendeten Hydrophobiermitteln unter praxisüblichen Bedingungen ebenso unter gezielt fehlerhaften Bedingungen keinen negativen Einfluss hat auf den Erhalt der sicherheitsrelevanten Flammschutzfunktion.
Die Ergebnisse, nach denen hochwertige Produkte den neuesten Vorschriften und dem definierten Stand der Technik für Flammschutz gerecht werden, helfen Herstellern von Textilien und Bekleidung, sich von Billigprodukten, die diese Anforderungen nicht erfüllen (können), abzuheben.