Funktionstextilien und ihre Raffinessen

Vortragsveranstaltung in der Gatex

Gut besucht war die Mitte April vom Förderverein der Gatex und dem Verein Deutscher Textilfachleute VDTF Regionalgruppe Südbaden organisierte Vortragsveranstaltung zu den Themen Smart Textiles und nachhaltige Produktion. Dr. Timo Hammer, Wissenschaftlicher Leiter des Hohensteiner Instituts für Hygiene, Umwelt & Medizin stellte in seinem Vortrag die Wechselwirkung von Textilien mit biologischen Systemen vor und erläuterte die Vorgehensweise der Entwicklung und Prüfung von Bekleidungssystemen. Eindrucksvoll präsentierte er Lösungskonzepte im Bereich der Medizintechnik, wie beispielsweise die Funktion eines stromunabhängigen Notfallkühlsystems. Weitere innovative Produktbeispiele wie geruchsgeschützte Sportbekleidung, eine milbenfreie Matratze, Insektenschutzdecken und textiler Haut- bzw. Gewebeersatz zeigten den Gästen das breite Spektrum der textilen Forschungsarbeit aus Bönnigheim.

Den Weg vom Polymer bis zur Ausrüstung zeigte die Produktentwicklerin Nicole Nedelev von Sympatex Technologies GmbH. Das Unternehmen ist seit 1986 einer der weltweit führenden Anbieter für Hightech-Funktionsmaterialien in Bekleidung, Schuhen, Accessoires, Arbeitsbekleidung sowie technischen Anwendungsgebieten. Nicole Nedelev erläuterte Ansatzmöglichkeiten für nachhaltige Produkte, vor allem hinsichtlich der CO2 reduzierten Produktion von sortenreinen, vollständig recycelbaren Membranen. Sie bestünden aus gesundheitlich unbedenklichem Polyetherester, einer Verkettung aus Polyester- und Polyethermolekülen, und seien damit absolut umwelt- und hautfreundlich, so die Referentin. Im Oktober 2012 hätte Greenpeace mit der DETOX-Kampagne eine Diskussion um ökologisch bedenkliche Fluorcarbone (PFC) in der Outdoorbranche losgetreten. Diese würden im Ausrüstungsbereich zur wasserabweisenden Imprägnierung von Funktionstextilien eingesetzt. Deshalb arbeite Sympatex jetzt an einer ökologischen wasserabweisenden Ausrüstung, die frei von PFC sei.

Nach beiden Vorträgen stellten die Zuhörer interessante Fragen, die beim anschließenden Imbiss in persönlichen Gesprächen noch vertieft erörtert wurden.