Gatex-Zertifikat: Vorteil auf dem Arbeitsmarkt

Das Aus- und Weiterbildungszentrum verabschiedet seine Azubis

Mit einer Abschlussfeier hat die Gemeinschaftsausbildungsstätte der Textilindustrie (Gatex) in Bad Säckingen am Freitag ihre 28 Absolventen ins Berufsleben verabschiedet. Die besonders Erfolgreichen unter ihnen wurden zusätzlich mit dem Gatex- Zertifikat ausgezeichnet. Vor drei Jahren hat das Ausbildungszentrum der Textilindustrie diese Sonderprüfung eingeführt, um die überdurchschnittliche Qualifikation der Gatex-Absolventen zu unterstreichen und ihnen damit einen Vorteil auf dem Arbeitsmarkt zu verschaffen.

Mit durchschnittlich 73 von 100 möglichen Punkten bestätigten die jungen Berufseinsteiger auch in diesem Jahr ihr Können. "Damit haben sie eine größere Chance, von ihren Lehrbetrieben dauerhaft übernommen zu werden", erklärte der Vorsitzende der Gatex, Georg Saint-Denis anlässlich einer Feierstunde am 23. Juni in Bad Säckingen. "Denn so gut ausgebildete Fachkräfte lassen die Unternehmen nicht gerne ziehen."

Die Theorie-Prüfung umfasst je nach Ausbildungsberuf die Fächer Fachrechnen, Fachkunde und Bindungslehre. Zum Bestehen müssen mindestens 50 Punkte erreicht werden. Mit 93 Punkten erzielten dieses Jahr gleich zwei Azubis die besten Abschlüsse: Daniel Jacobsen, Global Safety Textiles GmbH in Maulburg, und Marc Wagenknecht, Lauffenmühle GmbH & Co. KG in Lauchringen.

Im Gatex-Technikum werden an modernen Textilmaschinen die Berufe Produktionsmechaniker-Textil in den Fachrichtungen Spinnerei und Weberei, Textillaborant und Produktveredler Textil berufsbegleitend ausgebildet. Der große Vorteil dabei ist, dass die Auszubildenden so einen Einblick in alle Bereiche der textilen Wertschöpfungskette bekommen. Dadurch erhalten sie ein breiteres Fachwissen und viel praktische Übung – also mehr Ausbildung als ein einzelner Betrieb leisten kann.

"Die Textil- und Bekleidungsindustrie braucht für die Zukunft hochqualifizierte Fachkräfte", betonte Saint-Denis. Aus diesem Grund wurde die Gatex im vergangenen Jahr grundlegend modernisiert und in neue Maschinen investiert. "Es ist wichtig, dass wir unserem Nachwuchs in einem modernen und ansprechenden Umfeld ein solides Fachwissen vermitteln, auf dem sie ihre Zukunft aufbauen und gleichzeitig die Zukunft unserer Branche gestalten können."