Gedenken an Hanns A. Pielenz

In einer Trauerfeier am Firmensitz in Erligheim nahmen am 16. Juli zahlreiche Weggefährten, Unternehmer und Freunde Abschied von Hanns Pielenz.

Der Alleingesellschafter und langjährige ehemalige Vorsitzende der Geschäftsführung der Amann & Söhne GmbH & http://Co.KG in Bönnigheim und Vorsitzende des Stiftungsrates der Hanns A. Pielenz Stiftung ist am 13. Juni 2013 in Vero Beach, Florida, im Alter von 73 Jahren verstorben. In einer Trauerfeier am Firmensitz in Erligheim nahmen am 16. Juli zahlreiche Weggefährten, Unternehmer und Freunde Abschied von Hanns Pielenz.

In einer Trauerrede würdigte Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Dr. Markus H. Ostrop den Verstorbenen als einen herausragenden Unternehmer, der die Unternehmensgruppe seit seinem Eintritt in die Geschäftsführung des Unternehmens 1972 bis zu seinem Ausscheiden 2005 maßgeblich geprägt und zur heutigen Größe als einer der Weltmarktführer für hochwertige Nähfäden und Stickgarne entwickelt habe. Hanns Pielenz habe einen feinen Spürsinn dafür gehabt, Nischen zu erkennen und Marktchancen auszuloten. Der von ihm eingeleitete weltweite Aktionsradius sichere dem Unternehmen heute seine Zukunft. Beeindruckend seien auch die beispiellose Großzügigkeit des Unternehmers im Bereich sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Projekte sowie sein ehrenamtliches Engagement. Dr. Ostrop hob hervor, dass Hanns Pielenz 25 Jahre lang als Mitglied des Vorstands von Südwesttextil Einfluss auf die industrie- und tarifpolitischen Geschehnisse der Branche genommen habe.

An die enge Verbundenheit des Verstorbenen mit den Hohenstein Instituten erinnerte dessen Leiter Prof. Dr. Stefan Mecheels. Sein Großvater und Gründer der Hohenstein Institute, Otto Mecheels, habe seine berufliche Laufbahn bei der Nähseidenfabrik Amann begonnen und sei der akademische Lehrer von Hanns Pielenz gewesen. Dieser war später selbst viele Jahre lang der Vorsitzende der Hohenstein Institute.