Gemeinsam zu neuen Oberflächen

Hornschuch engagiert sich bei Gravurspezialist SWG

Ab 1. Januar 2016 wird aus einer intensiven Zusammenarbeit eine noch engere Verbindung: Die Konrad Hornschuch AG, ein Unternehmen der Hornschuch Gruppe, erwirbt Anteile an der Sächsische Walzengravur GmbH (SWG), führend in der Druck- und Prägetechnik. Das Engagement ist eine Minderheitsbeteiligung im hohen einstelligen Prozentbereich. Mit der Beteiligung haben sich die Gesellschafter der beiden Firmen entschlossen, die positive Umsatz- und Produktentwicklung auf eine neue Basis zu stellen. Der Hersteller für Oberflächen aus Folie und Kunstleder ist bereits seit über drei Jahren im Rahmen eines Exklusivvertrags eng mit SWG verbunden.

Differenzierung mittels innovativer Druck- und Prägetechnik wird für ein Unternehmen wie Hornschuch, das Trends in der Oberflächengestaltung setzt, immer wichtiger. Dabei ist nicht allein die Optik entscheidend für den Erfolg, mehr denn je tritt die Haptik hinzu, Oberflächen müssen „begreifbar“ sein und haptische Reize bieten. Das gemeinsame Ziel ist es, in Zukunft Oberflächen zu schaffen, die berühren, und zwar im doppelten Wortsinn. Die gebündelte Kompetenz und das kombinierte Knowhow, die beide Unternehmen in der Gestaltung von Oberflächen besitzen, versetzt sie in die Lage dem Markt mit exzellenten Ergebnissen neue Impulse zu geben. In gemeinsamer Entwicklung hergestellte Designs, Prägeformen und damit am Ende geprägte Folien und Kunstleder wurden mehrfach mit renommierten Preisen für hervorragende Designqualität ausgezeichnet, u. a. mit dem Red Dot Award: Product Design 2015. Sie finden sich auf Polstermöbeln, im hochwertigen Wohn- oder Objektbereich wieder sowie in Innenräumen von Fahrzeugen zahlreicher Premiumhersteller.