Der Schützenbatzen hat eine lange Tradition

Jedes Schulkind in Biberach kann sich jährlich über den sogenannten Schützenbatzen freuen: Dieses kleine Geldgeschenk in Höhe von 4,- EUR erhält jede Schülerin und jeder Schüler bereits seit 1921 von der Biberacher Firma Gerster.

(v.l.n.r.): Martin Gerster, Rainer Fuchs & Jens Gerster
Foto: (v.l.n.r.): Martin Gerster, Rainer Fuchs & Jens Gerster
© Gustav Gerster GmbH & Co. KG

Vor 225 Jahren wurde erstmals ein Schützenbatzen von der Heiß´schen Stiftung an die Biberacher Schulkinder ausgegeben. Als die Heiß’sche Stiftung während der großen Inflation in den 20er-Jahren kaputt ging, wurde die schöne Tradition, den Schulkindern eine Freude zu bereiten, von der Firma Gustav Gerster GmbH & Co. KG. über mehrere Generationen bis zum heutigen Tag fortgesetzt.

Die Familie Gerster zeigt damit ihre Verbundenheit zur Stadt und insbesondere zum Schützenfest. Zum Dank bringen die Trommlerkorps und Spielmannszüge der Mali- Hauptschule, der Dollinger-Realschule, des Pestalozzi-Gymnasiums, des Wieland- Gymnasiums, der Matthias-Erzberger-Schule, die Kleine Schützenmusik und allen voran die kleinen Schützentrommler der Familie Gerster jedes Jahr am Samstag im Innenhof der Gardinen- und Posamentenfabrik ein Ständchen. Begleitet werden sie von der Fahnenschwingergruppe, den Fahnengruppen mit den Zunft- und Innungsfahnen, den Schulfahnen, Bundes-, Landes- und Stadtfahnen sowie einer Gruppe von Trachtenträgern.

In diesem Jahr nahm Herr Fuchs von der Stiftung Schützendirektion Biberach, stellvertretend für alle Schulen den Scheck in Höhe von 24.500,- EUR für 6.125 Schulkinder von den Geschäftsführern Herrn Martin Gerster und Herrn Jens Gerster persönlich entgegen.