Gut, besser, exzellent

AFBW erhält als erstes Landesweites Netzwerk das Qualitätslabel "Cluster-Exzellenz Baden-Württemberg"

Peter Hofelich MdL, Mittelstandsbeauftragter der baden-württembergischen Landesregierung, verlieh der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) Anfang Dezember als erstem landesweiten Netzwerk das Qualitätslabel "Cluster-Exzellenz Baden-Württemberg". Während der Preisverleihung würdigte er die Professionalität des Technologienetzwerks, das die Faser mit ihren vielseitigen Anwendungen und innovativen Ideen neu in Szene setzt.

AFBW-Vorsitzender Christoph Larsén-Mattes, Geschäftsführer von Mattes & Ammann, nahm gemeinsam mit Netzwerkmanagerin Ulrike Möller die Urkunde entgegen und kommentierte das Ereignis: "Es erfüllt uns mit Stolz, dass unser noch recht junges Netzwerk, das im Wesentlichen von der Wirtschaft getragen wird, auch politisch Anerkennung findet. Für die faserbasierte Wirtschaft ist die AFBW von besonderer Bedeutung."

Das Cluster-Qualitätslabel wurde eingeführt, um herausragende Leistungen sichtbar zu machen. Es ist ein Gütesiegel für Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Institutionen, die sich in Clustern und Netzwerken engagieren wollen. In einem mehrstufigen Zertifizierungsprozess muss das Management nachweisen, dass es europäischen Standards entspricht und baden-württemberg-spezifische Anforderungen erfüllt.

Die AFBW ist das erste landesweite Netzwerk unter insgesamt sechs ausgezeichneten Initiativen im Südwesten. Sie wurde vor drei Jahren mit der Absicht aus der Taufe gehoben, Unternehmen verschiedener Branchen mit wirtschaftsnahen Forschungsinstituten zusammenzubringen. Ihr Ziel: die Kooperation von Partnern zu fördern, die ohne Mithilfe vielleicht nicht so schnell zueinander gefunden hätten. Vielfach ist noch nicht bekannt, wie innovativ und vielseitig die Textil- und Bekleidungsindustrie im Land ist. Tatsächlich arbeitet die Branche in Anwendungsfeldern wie beispielsweise dem Automobilbau, der Luft- und Raumfahrttechnik, der Bauindustrie, im Medizinbereich oder der Energietechnik.

Der Erfolg der Clusterinitiative wird nicht nur allein durch die Zahl der Mitglieder deutlich - über 100 konnte die Allianz mittlerweile gewinnen. Beeindruckend sind die zahlreichen Forschungsprojekte, die aus den Arbeitsgruppen des Netzwerks entstanden sind. Die AFBW ist nach kurzer Zeit ein unverzichtbarer Treiber für branchenübergreifenden Technologietransfer und Innovation. Gemeinsam mit Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstituten zeigt sie neue Lösungen auf und unterstützt so die "Renaissance der Faser".

Der Verband Südwesttextil ist neben dem Landesverband der Industrie und den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung sowie den Hohenstein Institute Initiator und Gründungsmitglied dieser "exzellenten" Allianz.

Die AFBW bietet branchenspezifische Veranstaltungen zur Information und Vernetzung für Unternehmer, Wissenschaftler und Dienstleister an. Dabei steht sie allen Interessenten offen, die in irgendeiner Weise auf dem Gebiet faserbasierter Werkstoffe tätig sind.

Darüber hinaus unterstützt sie die Clusterpartner beim Aufbau eines technologisch getriebenen Innovationsmanagements.

Weitere Informationen zum landesweiten Netzwerk finden sich unter http://www.afbw.eu.