Hämmerle und Streich dankbar verabschiedet

Veränderungen im Südwesttextil-Vorstand

Roland Hämmerle, zuletzt Generalbevollmächtigter für das Asset Management der Gütermann SE, ist nach 15 Jahren aus dem Vorstand von Südwesttextil ausgeschieden. Auf der Vorstandssitzung am 17. März im Airport Stuttgart dankte ihm Präsident Armin Knauer für sein engagiertes ehrenamtliches Mitwirken zugunsten der Textilindustrie. Südwesttextil habe nicht nur durch die Sichtweise eines erfahrenen Produktionsfachmanns eines namhaften Markenartiklers profitiert, sondern auch von seiner internationalen Erfahrung und seines Knowhows in der Führung von Mitarbeitern. Nicht zuletzt ihm sei es zu verdanken, dass die Firma Gütermann immer ein wichtiger "Kunde" der Gatex gewesen sei und ihre Auszubildenden dort beschulen lasse. Auch persönlich werde Hämmerle von allen sehr geschätzt, und das nicht nur, weil "Sie unsere Begegnungen mit Ihrem unverkennbar österreichischen Charme immer auf eine sympathische Ebene gehoben haben", so Knauer.

Auch Wolfgang Streich, Seniorchef der Streich Bekleidungswerk GmbH & Co. KG in Balingen, möchte sein Ehrenamt mit der diesjährigen Mitgliederversammlung niederlegen. Das bedauerte Präsident Knauer deshalb besonders, weil Wolfgang Streich zu dem "personifizierten Mehrwert" gehöre, den die Fusion der beiden Verbände Textil und Bekleidung im Jahre 2003 zu Südwesttextil gebracht habe. "Sie standen diesem Zusammenschluss von Anfang an aufgeschlossen gegenüber und haben tatkräftig zu seinem Gelingen beigetragen", lobte Armin Knauer. Der Unternehmer, in dessen ganzer Familie die Leidenschaft für Mode liege, habe sich auch nicht gescheut, selbst in kontroversen Diskussionen im Vorstand klare Position zu beziehen. Aufgrund seiner fairen und sympathischen Art sei es ihm immer wieder gelungen, Entscheidungen positiv zu beeinflussen. Für die beiden ausscheidenden Vorstandsmitglieder werden auf der Mitgliederversammlung am 14. April Thomas Diels (CFO der Gütermann Group) sowie Oliver Streich (Juniorchef des Balinger Damenmodeherstellers) als Nachfolger kandidieren.