Handel, Technologie und Mode

Hochschule Reutlingen bietet einen neuen Studiengang: "International Fashion Retail"

Mit dem neuen Studiengang "International Fashion Retail" reagiert die Hochschule Reutlingen auf die zunehmenden Veränderungen innerhalb der Bekleidungsindustrie. Erstmals zum Wintersemester 2010/2011 bietet die renommierte Fakultät Textil & Design einen Studiengang an, der betriebswirtschaftliches Wissen mit Schwerpunkt Handel, Grundlagen der Textil- und Bekleidungstechnologie und die besonderen Anforderungen des Modemarktes verbindet und zudem international ausgerichtet ist.

"Wir wollen unsere Studenten für Führungsaufgaben im Handel und in der Bekleidungsindustrie weltweit qualifizieren", sagt Professor Dr. Peter Bug, Studiendekan der Fakultät. Konzentration, die Vertikalisierung des Vertriebs, der Trend zu Fast Fashion und damit verbunden der schnelle Kollektionswechsel im Handel stellten Unternehmen auf dem Bekleidungsmarkt vor neue Herausforderungen. "Die gesamte Bekleidungsindustrie lernt im Moment Einzelhandel", fasst Bug die Situation zusammen.

Seit Gründung der Webschule im Jahre 1855 gibt es in Reutlingen eine international anerkannte Textilausbildung, die sich den Herausforderungen eines ständigen Wandlungsprozesses in der textilen Welt stellt. Die Studiengänge Textiltechnologie-Textilmanagement, Textildesign/ Modedesign sowie Transportation Interieur Design an der Fakultät Textil & Design der Hochschule Reutlingen entstanden in enger Zusammenarbeit mit der Industrie.

Auch der neue Studiengang International Fashion Retail wird den bestehenden Bedürfnissen aus Handel und Industrie gerecht, wie der Blick ins Curriculum zeigt: Fashion Retail Sales, Fashion Retail Marketing, Retail Economics, Fashion Retail Buying und Fashion Chain Management sind nur einige der Pflichtveranstaltungen. Über Wahlpflichtfächer wie Produktentwicklung/Stoffe und Bekleidung, Marktforschung, Informationssysteme in der Textilwirtschaft oder Textilveredelung können Studierende eigene Schwerpunkte setzen.

Die Vorlesungen werden zum Teil in englischer Sprache abgehalten, um die Studierenden auf den international agierenden Modemarkt auch sprachlich vorzubereiten. Schließlich gilt die Textilwirtschaft seit ihren Anfängen als "Global Player". Entsprechend stehen die aus Handelssicht so wichtigen internationalen Beschaffungs-, Produktions- und Vertriebsprozesse im Mittelpunkt der Lehrveranstaltungen. Zudem wird ein Studiensemester im Ausland empfohlen.

Hinzu kommen Fächer, die die Grundlage für textiles Wissen darstellen und den hervorragenden Ruf der Fakultät als Ausbildungsstätte begründen: Textil- und Bekleidungstechnologie in bestens ausgestatteten Laboren und Betriebsstätten auf einer Fläche von mehr als 4 000 Quadratmetern sowie Textilmanagement mit hohem betriebswirtschaftlichen Know-how. Die intensive Zusammenarbeit mit Handels- und Industrieunternehmen ermöglichen eine praxisnahe Ausbildung.

Auch für den neuen Studiengang "International Fashion Retail" ist ein externes Handelssemester im In- und Ausland fester Bestandteil im Studienplan. Die Abschlussarbeiten werden in Kooperation mit Unternehmen geschrieben. Drei neue Professuren sorgen für zusätzliche Fachkompetenz aus der Praxis.

Über die Vergabe der 18 Studienplätze entscheidet ein mündliches Auswahlverfahren, für das sich Interessierte schon beim Einreichen der schriftlichen Bewerbungsunterlagen anmelden müssen.

Weitere Informationen unter http://www.td.reutlingen-university.de