Heimtextil – weltweiter Branchentreffpunkt Nr. 1

Südwesttextil-Mitgliedsunternehmen punkten mit hochwertigen Produkten

Die internationale Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien – die Heimtextil – verzeichnete in diesem Jahr wieder ein Aussteller- und Besucherplus. Vom 12. bis 15. Januar reisten über 69 000 Fachbesucher (2015: 67 861) und 2 866 Aussteller (2015: 2 723) aus aller Welt nach Frankfurt, um gemeinsam in ein wirtschaftlich aussichtsreiches Geschäfts- und Messejahr 2016 zu starten.

„Die gesamte Welt des textilen Interior Designs war in Frankfurt zu Gast.“

Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt

Die positiven Wirtschaftsindikatoren hätten die Gespräche zwischen den Anbietern und Einkäufern beflügelt. Somit bestätige die Heimtextil eindrucksvoll ihre Position als weltweiter Branchentreffpunkt Nummer Eins.

Dieser Meinung ist auch Südwesttextil-Vizepräsidentin und Apelt-Geschäftsführerin Donata Apelt-Ihling. Für den Export ihres Unternehmens ist und bleibt die Heimtextil die wichtigste Messe. „Zu unseren beiden Messeständen kamen viele Besucher aus der Ukraine und Russland, dem Mittleren Osten und sogar aus „exotischen“ Ländern wie Kolumbien oder Madagaskar.“

Das Ehepaar Apelt-Ihling lobte die gute Messestimmung und freute sich über den Besuch des neuen Südwesttextil-Hauptgeschäftsführers
Peter Haas (links).
Traumina-Geschäftsführerin Melanie Weber-Veil erläuterte Peter Haas die Manufakturarbeit des südbadischen Bettenspezialisten (rechts).
Foto: Das Ehepaar Apelt-Ihling lobte die gute Messestimmung und freute sich über den Besuch des neuen Südwesttextil-Hauptgeschäftsführers Peter Haas (links).
Foto: Traumina-Geschäftsführerin Melanie Weber-Veil erläuterte Peter Haas die Manufakturarbeit des südbadischen Bettenspezialisten (rechts).

Produktseitig konnte die Messe ihr Portfolio in verschiedenen Bereichen deutlich ausbauen. Für den stark wachsenden Bereich der Deko- und Möbelstoffe wurde mit der Halle 4.0 sogar extra eine neue, zusätzliche Hallenebene angeboten. Auch der textile Digitaldruck mit seinen Marktführern konnte im Vergleich zum Vorjahr nochmals deutlich erweitert werden. Die Produktgruppe „bed“, mit Bettwäsche, Bettwaren, Decken, Dekokissen und Matratzen, legte ebenfalls zu.

Generell waren die Südwesttextil- Mitgliedsunternehmen mit der Frequenz und der Qualität der Kundengespräche zufrieden. Auch die Verschiebung der neuen Messetermine von Dienstag bis Freitag habe darauf keinen Einfluss gehabt.

Petra Schweigert, Prokuristin der OBB, zeigte Peter Haas die Vorzüge der neuen Luxus-Bettwaren-Marke „Black Forest“ – ein Hit in Südkorea.
OBB
Foto: Petra Schweigert, Prokuristin der OBB, zeigte Peter Haas die Vorzüge der neuen Luxus-Bettwaren-Marke „Black Forest“ – ein Hit in Südkorea.

Auffällig ist, dass die mittelständisch geprägten Heimtextilunternehmen aus dem Südwesten mit hochwertigen Produkten punkten. Viel Kreativität, Handarbeit und Engagement fließen in die Kollektionen, die auch im europäischen Ausland sowie in Asien und den USA gefragt sind.

Davon konnte sich auch Peter Haas, ab Februar neuer Hauptgeschäftsführer von Südwesttextil, überzeugen. Er nutzte den Messebesuch, um sich mit der Textilbranche vertaut zu machen und sich bei den Mitgliedsunternehmen persönlich vorzustellen. Ein Fest durfte auch nicht fehlen: Zu 150 Jahren Pichler überreichte er Inhaber Dr. Thomas Wagner die Südwesttextil-Jubiläumsurkunde.

Weitere Bilder zur Nachricht

Auch Friedrich Ermert, Geschäftsführer von billerbeck, nahm sich die Zeit für einen Austausch.
Foto: Auch Friedrich Ermert, Geschäftsführer von billerbeck, nahm sich die Zeit für einen Austausch.