Heinz Horn soll Präsident von textil+mode werden

Im November wird der Nachfolger von Peter Schwartze gewählt

An der Spitze des Gesamtverbands textil+mode zeichnet sich ein Wechsel ab. Peter Schwartze, seit Dezember 2005 Präsident des Berliner Branchenverbandes, möchte zur Jahresmitte 2010 sein Amt niederlegen. Wie der 70-Jährige jetzt den Verbandsgremien mitteilte, wird er den Präsidenten des Gesamtverbands der deutschen Maschenindustrie (Gesamtmasche), Heinz Horn, der Mitgliederversammlung zur Wahl als seinen Nachfolger vorschlagen. Darauf hätten sich die Vizepräsidenten des Verbandes verständigt. Die Versammlung kommt am 26. November turnusgemäß zu ihrer Jahrestagung in Berlin zusammen.

Heinz Horn ist seit 2006 Präsident von Gesamtmasche und stand zuletzt über zehn Jahre lang an der Spitze der Felina GmbH in Mannheim. Heute ist er Mitglied des Verwaltungsrats der Muttergesellschaft. Der 65-Jährige ist ein textiles Urgestein. Seit fast 40 Jahren ist er in der Wäschebranche tätig. Nach seinem Betriebswirtschafts-Studium und Ausflügen ins Bankenwesen, die Außenwirtschaft und die Schmuckbranche wechselte er 1970 zum Wäschehersteller Schiesser. 1996 kam er zum Dessous- und Bademodenanbieter Felina, wo er als Geschäftsführer die Bereiche Marketing und Vertrieb international verantwortete. Der in Steißlingen am Bodensee lebende Horn verfügt daneben über viele Jahre Verbandserfahrung. Vor seiner Wahl zum Präsidenten von Gesamtmasche war er bereits sieben Jahre lang Mitglied des Präsidiums. Außerdem ist er seit 2003 Vorstandsmitglied von Südwesttextil. Unter seiner Präsidentschaft kam es zum Jahresanfang 2009 zur Geschäftsstellenkooperation mit Südwesttextil, mit der das Dienstleistungsangebot beider Verbände weiter ausgebaut werden konnte.

Der aus Neumünster stammende Peter Schwartze hat seit seinem Amtsantritt im Jahr 2005 viele Akzente nach innen und außen gesetzt, die für eine deutlichere Wahrnehmung der Anliegen der Textil- und Modeindustrie durch die Öffentlichkeit, die Politik und bei Amtsträgern gesorgt haben. Mit dem 30. Juni nächsten Jahres möchte er sein Amt nun weitergeben.