Hofelich: Bin beeindruckt und stolz

Mittelstandsbeauftragter der Landesregierung besucht Techtextil

Auf Einladung der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW) und des Verbands Südwesttextil besuchte der Mittelstandsbeauftragte der baden-württembergischen Landesregierung, Peter Hofelich, am 11. Juni zahlreiche Textilunternehmen auf der Messe Techtextil in Frankfurt. Dabei informierte er sich über neue Entwicklungen wie ausgeklügelte Dämmmaterialien für den Schallschutz im Fahrzeuginnenraum oder besonders schonende textile Wundauflagen für großflächige Hautverbrennungen. "Wir können stolz sein auf solch innovative Unternehmen in unserem Land", resümierte der Vertreter der Landesregierung. Er unterstrich das Anliegen der grün-roten Regierungsarbeit, die technologische Breite des Landes weiter stimulieren zu wollen.

Südwesttextil-Präsident Georg Saint-Denis bedankte sich für das Interesse der Politik an der Textilbranche, das durch den Besuch des Mittelstandsbeauftragten zum Ausdruck komme. Gleichzeitig äußerte er sich besorgt über die Steuerpläne von SPD und GRÜNE, die zu unerträglichen Belastungen der kleinen und mittelständischen Betriebe sowie deren Facharbeiter führen würden. Der Fokus der Politik müsse auf der Erhaltung und Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Industrie liegen. "Ich fürchte, dass in der Politik manchmal in Vergessenheit gerät, wer die Finanziers der sozialen Sicherung in Deutschland sind", mahnte Saint-Denis.

In seiner Erwiderung bekräftigte Hofelich, dass die Sorgen der Wirtschaft vor einer zu hohen Steuerlast ernst genommen würden. Investitionen in den Standort, in Forschung und Arbeitsplätze dürften nicht gefährdet werden. Gegenwärtig werde aber "viel mit Schrot geschossen", versuchte er zu beruhigen. "Mir ist es lieber, wenn die Steuern sprudeln, weil wir Wachstum haben, nicht, weil wir die Tarife erhöhen", bekannte er.

Auf der größten Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe stellen 1 250 Unternehmen aus. Rund 20 Prozent der deutschen Aussteller kommen aus Baden-Württemberg. Unter anderem besuchte der Mittelstandsbeauftragte die Unternehmen Amman Group, weltweiter Näh- und Stickgarnspezialist für technische Anwendungen in Arbeitsschutz und Automobilindustrie aus Bönnigheim, den Vliesstoffspezialisten J.H Ziegler aus Achern, die Eschler Textil GmbH für innovative Wirkwaren aus Balingen, den Airbaghersteller Global Safety Textiles aus Maulburg sowie den Nähgarnspezialisten Gütermann aus Gutach bei Freiburg.

''Der Verband der Südwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie, Südwesttextil, vertritt die Interessen der Unternehmen in der Wirtschafts-, Tarif-, und Sozialpolitik. Seine Mitglieder erzielten im Jahr 2012 einen Umsatz von 6,4 Mrd. Euro. Im Verband sind rund 200 Textil- und Bekleidungsunternehmen organisiert, die ca. 23.420 Arbeitnehmer beschäftigen.

Die AFBW verbindet Akteure entlang der gesamten Wertschöpfungskette, zeigt neuartige Anwendungen auf und gibt Impulse für Werkstoff- und Produktinnovationen. Darüber hinaus vermittelt sie Kontakte für bilaterale Projekte und branchenübergreifende Kooperationen. Das Netzwerk ist in Baden-Württemberg die Plattform für den Dialog und Wissenstransfer von Unternehmen, Wissenschaftlern und Politik.''