Industrie will neuen dualen Studiengang

Textilingenieure mit Schwerpunkt Faser- und Flächenerzeugung haben Zukunft

Neue Herausforderungen benötigen fundiertes Wissen, deshalb haben die Duale Hochschule Lörrach, Südwesttextil sowie die Gatex gemeinsam einen Bachelorstudiengang "Textilingenieurwesen mit Schwerpunkt Faser- und Flächenerzeugung" entwickelt.

Der Studiengang kombiniert bekannte Grundlagen mit neuen Entwicklungen, z.B. aus dem Bereich der Faserverbundwerkstoffe.
Aufgebaut ist das Studium nach dem bewährten Modell der dualen Studiengänge in Baden-Württemberg (ehemals Berufsakademie). Die Studenten werden von den Unternehmen ausgewählt, erhalten einen Arbeitsvertrag und werden sowohl im Unternehmen als auch an der Hochschule ausgebildet. Nach drei Jahren endet das Studium mit einem Bachelorabschluss.

Warum ein Duales Studium?
Die Vorteile für Unternehmen: Der qualifizierte Nachwuchs wird direkt an das Unternehmen gebunden und bereits während des Studiums mit den betrieblichen Arbeitsabläufen vertraut gemacht. Duale Studiengänge sind daher ein wichtiges Instrument der frühzeitigen Fachkräftesicherung – gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen.

Warum ein Textilingenieurstudium mit dem Schwerpunkt Faser- und Flächenerzeugung?
Verbundstoffe etwa aus Carbonfasern sind aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer hohen Festigkeit der Schlüssel für den Leichtbau. Die Vorstufe dieser Bauteile bilden textile Gewebe und Gelege. Damit werden die traditionellen Textiltechniken wie Spinnen, Weben, Wirken und Flechten wiederentdeckt.

Südwesttextil führt derzeit eine Bedarfserhebung bei Textilunternehmen durch, um beim weiteren Vorgehen die nötige Datengrundlage zu haben. Unternehmen, die daran teilnehmen möchten, können sich an Christine Schneider unter [javascript protected email address] wenden.

Ein erster Entwurf zum dualen Studiengang findet sich rechts unter Downloads.

Foto: © T. Michel -Fotolia.com