Innovationen stärken berufliche Bildung

Minister Rau für Beibehaltung des Systems

Kultusminister Helmut Rau wirbt dafür, die duale Ausbildung ständig zu hinterfragen. Auf einem vom Bildungswerk der baden-württembergischen Wirtschaft und dem Berufschullehrerverband Mitte November veranstalteten Symposium in Steinheim/Murr lobte er gleichzeitig den Zustand der dualen Ausbildung in Baden-Württemberg. Die duale Ausbildung sei ein gewachsenes System, aber an Beispielen werde deutlich, dass "das, was wir haben, gut ist", sagte der Minister. Er zeigte sich offen dafür, das System durch Innovationen weiter zu stärken, um die Güte des Systems zu erhalten. Auch durch den rasanten Wandel, wie an der Einstellung zum Internet deutlich werde, kämen immer wieder neue Anforderungen auf das System zu. Allerdings sieht der CDU-Politiker die hiesige beruflich Ausbildung am besten aufgestellt, weil sie gut an Arbeitsabläufe angepasst sowie flexibel sei und ein "Garant für eine niedrige Jugendarbeitslosigkeit". Rau sprach sich auch für einen besseren Übergang von der Vollzeitschule zur dualen Ausbildung aus. Die Arbeitgeber ermahnte er, bei den derzeitigen guten wirtschaftlichen Bedingungen den Blick auf die "Altbewerber" nicht zu verlieren.