And the winner is...

Annika Klaas, Modestudentin der Hochschule Reutlingen, wurde Mitte Juni in Berlin mit dem renommierten European Fashion Award in der Kategorie Studierende ausgezeichnet. Ihre ausgezeichneten Kreationen waren auch auf der Südwesttextil-Jahrestagung in Rottweil zu sehen.

Annika Klaas studiert im Masterstudiengang Design, Schwerpunkt Modedesign an der Fakultät Textil & Design der Hochschule Reutlingen. Sie konnte die Jury aus international erfahrenen Experten überzeugen und gewann mit ihrer Kollektion „Slow Curve“ den mit 2 500 Euro sowie einem individuellen Coaching dotierten Preis. Am von der gemeinnützigen Stiftung der Bekleidungsindustrie (SDBI) weltweit ausgeschriebenen Preis nahmen 104 Studierende aus 16 Ländern teil. 20 Finalisten erlebten zwei Tage intensiven Austausch und Vernetzung in Berlin. Der European Fashion Award FASH zählt zu den bedeutendsten Förderpreisen für Modestudierende und gilt als Sprungbrett in die Modedesignszene. Preisträger arbeiten in international renommierten Unternehmen wie Hugo Boss, Missoni oder Schumacher, für Designer wie Wolfgang Joop und Vivienne Westwood oder als Dozenten und Hochschullehrer.

Die prämierte Womenswear-Kollektion „Slow Curve“ ist inspiriert von den flächigen Formspielen und leuchtenden Farben des Künstlers Ellsworth Kellys. Klaas entwickelte und fertigte neben den Schnitten selbst vielfältige Stricksturen. Für die Umsetzung ihrer zweifarbigen Petinetstrukturen, meshartigen Multi Gauge Gestricke, grafischen Intarsien und Wendeplattierungen nutzte sie die state-of-the-art Ausstattung der Hochschule. Sie programmierte und bediente Strickmaschinen der Firma Stoll und realisierte somit die gesamte Kollektion, einschließlich der Formgestricke selbst. Prof. Dr.-Ing. Ahmet Ünal, Prodekan der Fakultät Textil & Design, freut sich sehr über die Auszeichnung für Annika Klaas: „Bereits im ersten Semester ist Frau Klaas als hochbegabte, fleißige und sehr zielgerichtete Studentin aufgefallen,“ erklärt Ünal, der die Kollektionserstellung aus stricktechnologischer Sicht betreute und ebenfalls Fachgebietsleiter Maschentechnologie ist. „Ich bin sehr stolz, dass Ihre Strickkollektion ausgezeichnet wurde. Designstudierende werden hier über die klassischen Designfächer hinaus auch in der aktuellsten Stricktechnologie ausgebildet. Toll, dass dieser Ansatz gesehen wird und zu solch einem Erfolg führt.“

Klaas selbst konnte man direkt nach den Workshops und ihrer Auszeichnung wieder in den Nählaboren der Fakultät Textil & Design treffen. Sie arbeitet bereits an den nächsten Projekten und berichtet enthusiastisch von den zweitägigen Workshops und der Preisverleihung in Berlin. „Ich bin sehr glücklich über die Auszeichnung und gespannt auf das Mentorenprogramm. Sicherlich werde ich von den geknüpften Kontakten zukünftig profitieren. Die Zeit in Berlin war super intensiv, vor allem der Austausch untereinander, mit der Jury und die Workshops haben mich persönlich vorangebracht.“