Mit Stellenanzeigen gezielt weibliche Fachkräfte gewinnen

Fachkräfte sind rar geworden. Die Folgen spüren viele Unternehmen deutlich: passende Bewerberinnen und Bewerber zu finden wird immer schwieriger. Sind Stellenanzeigen von Unternehmen so gestaltet, dass sie die Zielgruppen auch wirklich erreichen und dazu motivieren sich zu bewerben?

Frauen lesen Stellenanzeigen anders als Männer. Während Männer sich von langen Anforderungsprofilen in der Regel nicht abschrecken lassen, entscheiden sich Frauen häufiger gegen eine Bewerbung. Das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) rät kleinen und mittleren Unternehmen deshalb, sich bei Stellenausschreibungen auf die wesentlichen Qualifikationen zu beschränken. Mehr praktische Tipps zur Gestaltung einer Stellenanzeige erhalten Unternehmen in der Handlungsempfehlung „Mit Stellenanzeigen gezielt weibliche Fachkräfte gewinnen“. Denn gerade das Potenzial weiblicher Fachkräfte ist noch nicht in vollem Umfang ausgeschöpft. Und das obwohl sich aktuell eine Generation von Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt befindet, die so viele Kompetenzen mitbringt wie keine andere vor ihr.

Die Fünf-Punkte-Basics, die Ihre Stellenanzeigen besser machen finden Sie hier.