Landesagentur "Leichtbau BW" gegründet

Branchenübergreifende Ideen für Leitprojekte müssen zu antragsfähigen Konzepten ausgearbeitet werden

Auf Vorschlag des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst wird in Baden- Württemberg eine Landesagentur "Leichtbau BW" gegründet. Sie wird in den nächsten Monaten ihre Arbeit aufnehmen - Informationen unter http://www.leichtbau-bw.de.

Die Aufgaben der neuen Landesagentur sind vielfältig und beinhalten u. a. die Entwicklung von Aus- und Weiterbildungskonzepten, das Marketing für den Leichtbaustandort Baden-Württemberg sowie die Realisierung eines Forschungs- und Validierungsprogramms. Für dieses Programm stehen von 2013 bis 2017 insgesamt 2,8 Mio. Euro an Landesmitteln zur Verfügung.

In einer gemeinsamen Arbeitsgruppe aus Ministerium, Industrie und Forschung wurden zu den beiden Schwerpunktthemen "Grenzflächen / Fügetechnik / Alterung" und "Automatisierung" branchenübergreifende Ideen für Leitprojekte diskutiert. Diese müssen nun relativ kurzfristig zu antragsfähigen Konzepten auf Basis der Bedürfnisse der Industrie ausgearbeitet werden.

Die AFBW, das Kompetenz- und Technologienetzwerk für faserbasierte Werkstoffe, hat als branchenübergreifendes Netzwerk die Aufgabe übernommen, den Themenbereich "Grenzflächen / Fügetechnik / Alterung" mit Projektinhalten und -zielen zu spezifizieren. Bei Interesse oder Fragen steht Ulrike Möller ([javascript protected email address]) zur Verfügung.

Themenbereich „Grenzflächen / Fügetechnik / Alterung“

I. Optimierung der Grenzfläche Faser-Matrix unter den Aspekten einer verbesserten Haftung und Verarbeitung, sowie verbesserter Alterungsbeständigkeit
Projektziel: Entwicklung verbesserter Schlichten unter dem Aspekt besserer Faser-Matrixhaftung und verbesserter Alterungsbeständigkeit
Projektinhalte: Entwicklung bzw. Optimierung von Schlichten für Kohle- und Hybridfasern für Duroplast- und Thermoplast-Matrizes, Entwicklung von verbesserten Schlichteaufbringsverfahren, Einfluss der Schlichte auf die Matrixeinbringung (Benetzbarkeit), Ermittlung der Alterungsbeständigkeit, Kennwertermittlung für die numerische Simulation und Berechnung.

II. Auswahl und Bewertung gewichtsoptimierter Fügeverbindungen im hybriden Leichtbau
Projektziel: Theoretische und praktische Beherrschung hybrider Fügetechnologien
Projektinhalte: Kennwertermittlung, Vorgehen zur Kennwertermittlung, Designrichtlinien, makroskopische Simulationsmodelle für die Versagensvorhersage.

III. Ermüdung, Alterung und Lebensdauer von Faserkunststoffverbund- und Hybridstrukturen
Projektziel: Experimentelle Untersuchung, modellmäßige Erfassung, numerische Simulation und konstruktive Berücksichtigung von Zeitdegradationsphänomenen.
Projektinhalte: Betriebsfestigkeit von FKV- und Hybridstrukturen, Alterung durch Umwelteinflüsse, Setzungs- und Degradationsver-halten von Hybridverbindungen, Ermüdungsmodelle für Lebensdauervorhersagen