Landeslehrpreis für Henning Eichinger

Reutlinger Professor wird für seine innovative Lehre und das Projekt "Skypetrait" ausgezeichnet

Der Landeslehrpreis 2013 im Bereich der Hochschulen für angewandte Wissenschaften ging in diesem Jahr an Professor Henning Eichinger von der Fakultät Textil & Design der Hochschule Reutlingen. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer überreichte dem 54-Jährigen Anfang Dezember in Stuttgart die Urkunde. Einmal jährlich verleiht das Land Baden-Württemberg für besondere Leistungen in der Lehre pro Hochschulart diesen Preis. Die Preissumme beträgt je Preisträger und Hochschule 50 000 Euro.

"Mit innovativen Lehrmethoden und -inhalten gelingt es Prof. Eichinger, nicht nur den Studiengang Textil- und Modedesign und den Schwerpunkt Künstlerische Konzeption zeitgemäß weiterzuentwickeln, sondern insbesondere die Studierenden im Hinblick auf ihre künftige berufliche Praxis zu qualifizieren", heißt es in der Begründung der Jury.

Exemplarisch für seine Lehre steht das übergreifende Semesterprojekt "Skypetrait: Transcontinental Faces" - die Nutzung der Kommunikationsplattform "Skype" zur Erstellung von Portraits. Während sich in der klassischen Portraitsitzung der Maler und der Portraitierte real gegenüber sitzen, liegen bei "Skypetrait" 16 311 Kilometer zwischen den Akteuren. Als Partner dieses Lehr- und Forschungsvorhabens konnte Eichinger das Royal Melbourne Institute of Technology (RMIT University) in Australien gewinnen: Je sechs Studierende aus Reutlingen und Melbourne via Skype haben sich gegenseitig porträtiert. Entstanden sind in 18 Monaten Projektlaufzeit unzählige Kunstwerke - Zeichnungen, Fotos, Filmaufnahmen. Ausgestellt wurden die Werke der jungen Künstler sowohl in Melbourne als auch in Reutlingen. Zusätzlich gab es zahlreiche Veröffentlichungen in klassischen und digitalen Medien.

"Mit Skypetrait: Transcontinental Faces ist es uns gelungen, ein zeitgemäßes Lehrprojekt in einer internationalen Kooperation erfolgreich durchzuführen. Dadurch konnten wir wichtige neue Erkenntnisse über die Auswirkungen von digitalen Werkzeugen und sozialen Netzwerken auf Kunst und Design gewinnen und unsere Forschungsergebnisse direkt in die Lehre an der Hochschule übertragen", so der Preisträger.

Prof. Eichinger lehrt seit 1997 Zeichnerische Darstellung und Künstlerisches Gestalten an der Hochschule Reutlingen. Er hat an der Fachhochschule Dortmund studiert und ist seit 1985 als bildender Künstler tätig.

Foto: Hochschule Reutlingen