Laufende Entschleuniger

Südwesttextil-Mitglied Zweigart & Sawitzki im FAZ-Porträt

Tradition und Moderne – dies ist kurz umschrieben das Spektrum des Sindelfinger Webers Zweigart & Sawitzki. In einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 21. Februar wird das breite Betätigungsfeld der Mitgliedsfirma von Südwesttextil vom traditionellen Handarbeitsstoff bis zur Forschung mit Karbonfasern anschaulich beschrieben. Die beiden Geschäftsführer, Andreas und Michael Georgii, erzählen darin sowohl von ihren Erfahrungen mit dem stark der Mode unterworfenen Geschäft von Handarbeitsstoffen, mit dem sie trotz einer launigen Kundschaft auch 134 Jahre nach der Unternehmensgründung noch gutes Geld verdienen. Gleichzeitig erobert Zweigart & Sawitzki aber auch neue Geschäftsfelder, etwa mit Filtergeweben für die Lebensmittelindustrie.

Der besonders für seine Vorhänge, Tischwäsche und Möbelstoffe bekannte Traditionsbetrieb rüstet heute aber auch Vorhänge mit zusätzlichen Funktionen aus, damit sie Schadstoffe in der Luft neutralisieren, Infrarotstrahlen abhalten oder sogar Sonnenlicht speichern. "Das ist die Zukunft", wird Michael Georgii von der FAZ zitiert. Man wolle in den gerade erst entstehenden Märkten ein wichtiger Anbieter sein.

Das Unternehmen beschäftigt 120 Mitarbeiter und macht einen Jahresumsatz von "plus minus 12 Millionen Euro".

Das Geschäft mit den Stoffen für die häusliche Stickerei will die Firma aber nicht missen. Handarbeit diene wunderbar der Entschleunigung, sagt Andreas Georgii gegenüber der FAZ. Obwohl er und sein Cousin auch selbst sticken können, bevorzugen sie in ihrer Freizeit eher die schnellere Gangart: beide sind begeisterte Hobbyläufer.