Masche innovativ

GM Produktionsmanagement diskutiert Innovationen und nachhaltige Produktion

Gebr. Otto

Am 10. November tagte der Gesamtmasche-Kreis „GM Produktionsmanagement“ bei der Spinnerei Gebr. Otto in Dietenheim. Den Themenschwerpunkt bildete die nachhaltige Garnbeschaffung speziell im Bereich Strick. Dieter Braun, Partner und Geschäftsführer i. R. der Triumph International Spiesshofer & Braun KG, seit 25 Jahren Vorsitzender des Ausschusses, wurde mit herzlichen Dankesworten von Gesamtmasche-Hauptgeschäftsführer Dr. Markus H. Ostrop und unter großem Applaus der Anwesenden verabschiedet. Er übergab sein Amt an Eric Jürgens von der Groz-Beckert KG, der per Akklamation zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde.

Die Markenfaser Tencel und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Strickerei präsentierte Bernd Schleuchardt, Project Manager Knits bei der Lenzing AG. Die Produktion von Lyocell – so der generische Name von Fasern der Marke Tencel – verbraucht relativ wenig Fläche und Wasser und basiert auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Verschiedene Tencel-Typen eignen sich für den Strick- und Wäschebereich.

Oswald Rieder, Leiter Maschentechnik und Konfektion, ITV Denkendorf, gab einen Überblick über die aktuellen Forschungsprojekte des Instituts im Bereich Maschentechnologie. Dabei reichte der Bogen von Abscheidesystemen für Farbnebel in Lackieranlagen über neuartige Kompressionstextilien für Einsatzzwecke in Medizin und Sport bis zu neuen Erkenntnissen im Bereich der Spinnstricktechnologie.

Ein von Otto-Chef Andreas Merkel angestoßenes Projekt könnte die Stadt Dietenheim bald zu einen modernen Standort für nachhaltige, fair gehandelte Textilien machen: Mit 960 000 Euro fördert das Land Baden-Württemberg ein so genanntes „Reallabor“, das Wissenschaftler der Universität Ulm und der Hochschule Reutlingen „zur nachhaltigen Transformation der Textilwirtschaft“ in der Innenstadt ansiedeln wollen. So soll die Produktion von Textil- und Bekleidungsprodukten transparent und „erfahrbar“ gemacht werden. Dadurch lässt sich der Wert von Ressourcen und Produkten besser nachvollziehen, (siehe Forschung für Nachhaltigkeit). „Denn“, erläuterte Merkel den Teilnehmern, „wenn ein T-Shirt weniger kostet als die Tasse Kaffee beim Einkaufsbummel, bleiben nicht nur ökologische und soziale Standards auf der Strecke, sondern auch Produktion und Fachhandel am Standort. Wir wollen zeigen, dass es auch anders geht und nachhaltiges Einkaufen ein Erlebnis sein kann.“

Im Anschluss an Vorträge und Diskussion hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die Anlagen der Firma Otto in Spinnerei, Zwirnerei, Färberei und Merzerisation zu besichtigen. Eine Innovation aus dem Hause Otto ist unter anderem das Garn Piumafil®, das aus wildgewachsenem Kapok und handgepflückter Baumwolle hergestellt wird. Kapok wird auch Pflanzendaune genannt und ist die leichteste thermoregulierende Naturfaser der Welt.

Gebr. Otto GmbH & Co. KG

Die Spinnerei Gebr. Otto ist ein führender Hersteller von Garnen für internationale Marken in der Bekleidungsindustrie sowie im technischen und medizinischen Bereich. Andreas Merkel, Inhaber und CEO, leitet die Firma in 4. Generation. Seit 1901 produziert das Familienunternehmen an den Standorten Dietenheim und Balzheim nahe Ulm. Die Entwicklung nachhaltiger Produkt- und Produktionskonzepte sowie ökologische Hygieneprodukte bilden heute die Säulen des Unternehmens.