Meister-BAföG wird erweitert

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf für die Novelle des „Meister-BAföG“ beschlossen.

Das neu gefasste Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) enthält zahlreiche Modernisierungen und Leistungsverbesserungen. Unter anderem steigt mit diesem Entwurf und den Verbesserungen aus der schon beschlossenen BAföGNovelle der maximale Unterhaltsbeitrag im AFBG für Alleinstehende von 697 Euro um 71 Euro auf 768 Euro. Der maximale Maßnahmenbeitrag für Lehrgangs- und Prüfungskosten steigt von 10 226 Euro auf 15 000 Euro. Weitere Sätze, Freibeträge und Zuschussanteile werden ebenfalls erhöht. Zudem schafft der Gesetzentwurf für Bachelorabsolventen einen Zugang zur AFBG-Förderung, wenn sie zusätzlich einen Meisterkurs oder eine vergleichbare Fortbildung machen wollen.

Das Gesetz ist längst mehr als ein „Meister-BAföG“. Es ist ein attraktives Aufstiegs-BAföG für alle, die ihre Chance auf eine Karriere im dualen System nutzen wollen. Diese Novelle verbessere die Förderleistungen, eröffne mehr Menschen den Zugang zur Förderung, baue Bürokratie ab und setze ein starkes Zeichen für die Attraktivität der beruflichen Bildung, so das Credo von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

Mit dem AFBG werden Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt. Sie erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau.

Dieses Instrument fördert die Fortbildung in grundsätzlich allen Berufsbereichen und zwar unabhängig davon, in welcher Form sie durchgeführt wird (Vollzeit/ Teilzeit/schulisch/außerschulisch/ mediengestützt/Fernunterricht). Die Förderung ist an bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen geknüpft.

Im letzten Jahr wurden rund 171 000 Personen mit AFBG unterstützt. Seit Bestehen des Meister- BAföG (1996) konnten rund 1,7 Millionen berufliche Aufstiege zu Führungskräften, Mittelständlern und Ausbildern für Fachkräfte von morgen mit einer Förderleistung von insgesamt rund 6,9 Milliarden Euro ermöglicht werden.

Idealerweise soll die 1. Lesung der Gesetzesnovelle im Bundestag noch vor Weihnachten stattfinden. Mit einem Beschluss im Bundesrat ist voraussichtlich im April zu rechnen. Das Gesetz soll am 1. August 2016 in Kraft treten.

Umfangreiche textile Fortbildungsangebote und Meisterkurse finden sich im Kursfinder unter http://www.go-textile.de.