Mit Textil experimentieren

Die Entwicklung eines textilen Experimentierkastens

Am Anfang stand die Idee eines Koffers, gefüllt mit innovativen Produkten der Textil- und Bekleidungsindustrie. Dieser sollte in Schulen eingesetzt werden, um zu zeigen, welches Potenzial die Branche - auch als Arbeitgeber - hat.

Entstanden ist daraus ein Projekt zur Entwicklung eines Experimentierkastensystems für einen Unterricht mit textilem Kontext in der Sekundarstufe I: der TEXperten-Box. Dieses Dissertationsprojekt wird von der Pädagogischen Hochschule Freiburg unter der Leitung von Professorin Dr. Anne-Marie Grundmeier durchgeführt und von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft sowie vom Gesamtverband textil+mode gefördert.

Zur Halbzeit des drei Jahre dauernden Projektes wurden nun die ersten Ergebnisse präsentiert und getestet. Dazu trafen sich dreizehn angehende Gymnasial- und Realschullehrer aus der ganzen Republik in Freiburg. Im Rahmen eines Seminars wurde das Konzept der TEXperten-Box vorgestellt. Die Teilnehmer konnten Experimentiersets zu verschiedenen Themen, z. B. Fasererkennung, Funktionstextilien, Fleckentfernung usw. ausprobieren und mit den Materialien selbstständig experimentieren. Alle waren sich einig – auf diese Art lernt man die textile Welt spielerisch in ihrer Funktion und Beschaffenheit kennen und erfährt ihre Vielseitigkeit. Aus der Arbeit an der TEXperten- Box haben sich bereits zwei weitere Konzepte entwickelt, die ebenfalls vorgestellt wurden: ein textiler Experimentierkoffer für die Grundschule und ein Koffer für Berufslotsen der vornehmlich bei der Berufsorientierung für die Textil- und Modebranche zum Einsatz kommen soll.

Abgerundet wurde das Programm für die Teilnehmer mit einer Führung durch die Produktion der Firma Gütermann in Gutach.

Unternehmen haben die Möglichkeit, die TEXperten-Box mit ihren textilen Produkten oder Materialien zu bereichern und so die Jugend für sich zu gewinnen. Interessierte bitte bei Südwesttextil (schneider@ http://suedwesttextil.de oder Telefon +49 711 21050-25) melden.