Nachhaltig lohnend

Reutlinger Studentinnen untersuchen Nachhaltigkeitskonzepte der Branche

Drei Studentinnen des Master-Studienganges Textilmanagement an der Hochschule Reutlingen wollen sich in diesem Sommersemester intensiv mit der Materie "Nachhaltigkeit als Business-Konzept in der Textil und Bekleidungsindustrie" auseinandersetzen. Alle drei haben bereits erfolgreich den Reutlinger Bachelor-Studiengang Textiltechnologie-Textilmanagement absolviert.

Bis Ende Juni beleuchten Katharina Mayer, Anna-Lena Messmer und Linda Müller-Spanka in einer Mischung aus theoretischer Arbeit und praktischen Beispielen verschiedene Strategien, die unter dem Begriff Nachhaltigkeit zusammengefasst werden können. Vorgeschlagen wurde das Projektthema von Gesamtmasche und Südwesttextil in Abstimmung mit Prof. Dr. Peter Bug, dem Studiendekan der Fakultät Textil & Design an der Hochschule Reutlingen. Umweltschonende Produktion, soziales Engagement, familienfreundliche Personalpolitik oder die regionale Herkunft von Textilien sind dabei nur einige Stichworte. Letztlich soll es darum gehen, inwieweit durch Nachhaltigkeitsstrategien Produkte einen "Mehr-Wert" erhalten und Branding erfolgreicher gemacht werden kann.

Schon 2009 hat das Institut Français de la Mode herausgefunden, dass die Hälfte der Konsumenten Preiserhöhungen für gerechtfertigt hält, um Kosten für nachhaltigere Produkte zu decken. Ein Fünftel der Befragten findet höhere Preise sogar ganz natürlich. Ein Jahr später ist die Kundschaft noch stärker sensibilisiert – durch Medienberichte zur Ressourcenknappheit und zu Risiken unkontrollierbarer Wertschöpfungsketten, insbesondere im Lebensmittelbereich. Dieser Bewusstseinswandel bietet langfristige Chancen.