Nachhaltigkeitsstrategie des Landes

Gesucht: Projektbeteiligung der Textil- und Bekleidungsindustrie

Der Südweststaat sieht sich vor großen Herausforderungen. Globalisierung, demographischer Wandel, Ressourcenverknappung, Klimawandel, den Verlust biologischer Vielfalt, Integration und Immigration rollen auf Staat, Gesellschaft und Wirtschaft in einem nie zuvor dagewesenen Ausmaß und Tempo zu und verlangen zeitgemäße Lösungen.
Um diesen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, setzt Baden-Württemberg auf eine landesweite Nachhaltigkeitsstrategie. Zu diesem Zweck wurden Projekte von landesweiter Bedeutung zu folgenden Themen gestartet: Zukunftsfähige Energieversorgung und -nutzung, Produzieren und Arbeiten, Zukunftsfähige Entwicklung von Städten und Regionen, Lebensqualität, Zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung sowie Bildung und Wissen als Motoren nachhaltiger Entwicklung.

Die Nachhaltigkeitskonferenz hat im März unter Vorsitz von Ministerpräsident Oettinger die weitere thematische und strategische Ausrichtung mit zehn neuen Projekten für die kommende Runde aufgenommen.

Gesucht werden Antworten auf folgende Fragen: Was bedeutet es, nachhaltig zu wirtschaften? Können Unternehmen mit diesem Anspruch überhaupt erfolgreich sein und wie engagiert sich die Wirtschaft in Baden-Württemberg für eine nachhaltige Zukunft? Welche Chancen bietet nachhaltiges Wirtschaften in der Wirtschaftskrise?

Die neuen Projekte, die sich mit ökologischen und/oder ökonomischen bzw. sozialen Themen beschäftigen sollen, werden von der Landesregierung finanziell unterstützt. Vorschläge von Mitgliedsunternehmen zu textilen Zukunftsthemen leitet Südwesttextil weiter.