Nachwuchsförderung in Krisenzeiten

Ausbilder diskutieren in der Gatex

Die Ausbilderaussprache des textilen Ausbildungszentrums in Südbaden ist auch in diesem Jahr auf großes Interesse bei den Ausbildungsverantwortlichen der Unternehmen gestoßen. Zu Beginn nahm Gatex-Geschäftsführer Dr. Markus H. Ostrop Bezug auf die aktuelle wirtschaftliche Lage der Unternehmen, die vielfach sehr angespannt und von großer Ungewissheit geprägt sei. Er schilderte die gegenwärtige Ausbildungssituation in der Gatex, wonach 97 Auszubildende in der Gatex beschult würden. Anschließend gaben die Unternehmensvertreter einen kurzen Überblick über deren aktuelle Ausbildungssituation und einen Ausblick für das kommende Ausbildungsjahr. Dabei erklärten sechs von 11 Betrieben, die Zahl ihrer Auszubildenden auch im folgenden Ausbildungsjahr konstant halten zu wollen. Ein Unternehmen will die Zahl reduzieren, drei wollen nicht mehr ausbilden und eines konnte noch keine Prognose anstellen. Dr. Ostrop ermunterte die Firmen, gerade in wirtschaftlich schwieriger Zeit die Ausbildung nicht zu vernachlässigen, um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Gatex-Ausbildungsleiter Ingo Kiefer stellte das neue Weiterbildungsangebot der Gatex vor. Das umfangreiche Programm könne von allen Betrieben in Anspruch genommen werden. Es ist auch über die neugestaltete Homepage (http://www.die-gatex.de) zu finden. Außerdem unterrichtete OStD Leo Weiss die Teilnehmer davon, dass der Schulausschuss des Kreistags von Waldshut am 8. Oktober 2008 beschlossen habe, die Berufsschulausbildung im Berufsfeld Textiltechnik an der Gewerbeschule Bad Säckingen aufzuheben. Er bedauere diese Entwicklung, die sich aber nach den Weichenstellungen der Vergangenheit nicht hätte vermeiden lassen. Ab dem nächsten Ausbildungsjahr werde die Beschulung in Schopfheim erfolgen.

Weitere Themen waren die Umstellung des virtuellen Bildungsnetzwerks der Textil- und Bekleidungsindustrie auf eine wikimediabasierte Software sowie der geplante Relaunch der Südwesttextil-Nachwuchskampagne und die damit ein¬hergehende die Ausweitung der Kampagne auf ganz Deutschland. Die Bildungsreferentin von Südwesttextil, Christine Schneider, präsentierte den Teilnehmern Idee und Konzept der vorwiegend internetbasierten Aktion. Die textilen Landesverbände hätten ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, sich an der Finanzierung zu beteiligen.