Neue Fördermöglichkeiten für KMU zum Thema I4.0

Am 26. April trat die neue Richtlinie zur Förderung von KMU "Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0" in Kraft.

Industrie 4.0 Strick

Die Fördermaßnahme ist Teil der Hightech-Strategie "Innovationen für Deutschland" der Bundesregierung (http://www.hightech-strategie.de) und des Zehn-Punkte-Programms des BMBF für mehr Innovationen in KMU – "Vorfahrt für den Mittelstand". Sie stärkt und entwickelt die Position von deutschen KMU für Industrie 4.0 und sichert Deutschlands Vorreiterstellung in diesem Bereich sowie deren Ausbau.

Antragsberechtigt sind ausschließlich KMU mit FuE-Kapazität in Deutschland. Interessierte Unternehmen können sich zur Klärung ihres Status bei der Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes beraten lassen.

Ziel ist es, durch die Förderung von Einzelvorhaben KMU bei der Anpassung an digitalisierte Prozesse und bei der Forschung und Entwicklung von neuen digitalen Produkten im Themenfeld Industrie 4.0 und Internet der Dinge zu unterstützen. Auch die Entwicklung vernetzter Geschäftsmodelle soll gefördert werden. Hierfür stehen den Unternehmen an deutschen Forschungsinstituten eine Reihe von Industrie 4.0-Testumgebungen zur Verfügung.

Partner für die Vermittlung zwischen Mittelstand und Forschungseinrichtungen ist die nun am IFF der Universität Stuttgart eingerichtete Nationale Kontakt- und Koordinierungsstelle "I4.0 Testumgebungen für KMU – I4KMU".

Unter "Downloads" befindet sich die Bekanntmachung aus dem Bundesanzeiger mit weiteren Details zum Programm sowie Ansprechpartner und Kontaktdaten des Projektträgers.